Gegründet 1947 Freitag, 29. Mai 2020, Nr. 124
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 29.01.2013, Seite 6 / Ausland

Venezuela: Gefängnis geräumt

Caracas. Nach einer Gefangenenmeuterei in Venezuela sind alle Insassen der Haftanstalt Uribana in andere Gefängnisse verlegt worden. Das Fernsehen zeigte am Sonntag Bilder des leeren Gebäudes in der Stadt Barquisimeto. Zu sehen waren ausschließlich Funktionäre bei der Besichtigung, darunter die für den Strafvollzug zuständige Ministerin Iris Varela. Nach ihren Angaben wurden bei den Unruhen am Freitag 58 Menschen getötet und 46 verletzt. In Uribana befanden sich demnach mehr als 2400 Häftlinge, ausgelegt war das Gefängnis lediglich für 850. Das Gebäude soll nun gründlich nach Waffen durchsucht werden. Die Meuterei hatte den Angaben zufolge begonnen, als die Nationalgarde eine Inspektion durchführen wollte. Es war der folgenschwerste derartige Zwischenfall seit zwei Jahrzehnten. (dapd/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.