Endspurt: Dein Abo zur rechten Zeit
Gegründet 1947 Donnerstag, 20. Februar 2020, Nr. 43
Die junge Welt wird von 2228 GenossInnen herausgegeben
Endspurt: Dein Abo zur rechten Zeit Endspurt: Dein Abo zur rechten Zeit
Endspurt: Dein Abo zur rechten Zeit
Aus: Ausgabe vom 29.01.2013, Seite 13 / Feuilleton

Ein Haken

Die deutsch-jüdische Schriftstellerin Esther Dischereit will aus der NSU-Mordserie ein Opernlibretto entwickeln. Deshalb geht sie seit Monaten zu den Zeugenbefragungen des NSU-Ausschusses des Bundestages. Mit dem Komponisten Gabriel Iranyi arbeitet sie an einer Oper, die die Opfer und Hinterbliebenen sichtbar machen soll. Arbeitstitel: »Es ist nicht nicht auszuschließen. 10 Tote.« Dischereit schreibt auf ihrer Homepage, daß sie sich nach einem Tag im Ausschuß erholen muß: »Ich sitze dann da, und es gibt einen Bericht, eine Tatsache, einen Schlüssel oder ein Werkzeug oder ein Handy – die bleiben im Gedächtnis stecken, wie ein Haken.« (dapd/jW)

Mehr aus: Feuilleton

In Zeiten von Desinformation, Sozialabbau und Kriegsvorbereitung brauchst Du eine progressive Tageszeitung mehr denn je.
Mit einem Abo Dich selbst und die junge Welt stärken und den herrschenden Verhältnissen etwas entgegensetzen: