Gegründet 1947 Freitag, 27. Mai 2022, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 19.04.2012, Seite 9 / Kapital & Arbeit

IWF sorgt sich um Bankensanierung

Washington. Das Weltfinanzsystem ist dem Internationalen Währungsfonds (IWF) zufolge zwar in den vergangenen Monaten robuster geworden, aber eine dauerhafte Stabilität ist noch nicht erreicht. Die Sanierung der europäischen Banken könnte zu einer Kürzung ihrer Kreditvergabe führen und damit die Wirtschaftsleistung der Euro-Zone in zwei Jahren um 1,4 Prozentpunkte niedriger ausfallen lassen, wie der Direktor des Internationalen Währungsfonds, José Vinals, am Mittwoch in Washington erklärte.

Am meisten davon betroffen wären außerhalb der Euro-Zone Länder Osteuropas. Ein solcher »Schock« könne die Stabilität weltweit gefährden, die latent auch in Gefahr sei durch die Haushaltspolitik der USA und Japans. (dapd/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit