Gegründet 1947 Mittwoch, 2. Dezember 2020, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 07.12.2011, Seite 2 / Ausland

US-Justiz hebt ­Todesstrafen auf

Los Angeles. Ein US-Gericht hat die gegen zwei Bandenführer verhängten Todesstrafen wegen Verfahrensfehlern aufgehoben. Das Oberste Gericht von Kalifornien entschied am Montag, daß in dem Prozeß um den Mord an zwei Männern durch die beiden rivalisierende Bandenchefs im August 1991 der zuständige Richter des Hohen Gerichts von Los Angeles unzulässigerweise ein Jurymitglied wegen Befangenheit entlassen habe. Der 44jährige Cleamon »Big Evil« Johnson und sein 39jähriger Mitangeklagter Michael »Fat Rat« Allen waren im Dezember 1997 wegen Mordes an Donald Ray Loggins und Payton Beroit in Los Angeles zum Tode verurteilt worden. Johnson wird für insgesamt 20 Morde verantwortlich gemacht. Nach Angaben der US-Bundespolizei FBI hat er 13 Morde gestanden.

(AFP/jW)

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!