Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Montag, 4. Juli 2022, Nr. 152
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 11.01.2011, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Lebensmittelpreise steigen 2011

Berlin. Verbraucher müssen (nach Strom, Benzin u. a.) deutlich höhere Ausgaben für Lebensmittel kalkulieren. »Wir erwarten steigende Preise im Jahresverlauf«, sagte die Geschäftsführerin der Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie, Sabine Eichner, der Berliner Zeitung (Montagsausgabe). Gründe seien die schlechten Ernteerträge bei einigen Grundnahrungsmitteln wie Kartoffeln und Gemüse sowie steigende Preise vieler international gehandelter Produkte.

Insbesondere bei Kaffee und Kakao drohten hohe Preisaufschläge. Neben politischen Unruhen – etwa im wichtigsten Kakaoerzeugerland Elfenbeinküste – sei der Einfluß von Spekulanten hoch. Viele wichtige Rohstoffe hätten bereits wieder zwei Drittel ihres Rekordpreises von 2008 erreicht. Es sei nicht auszuschließen, daß noch in diesem Jahr das Niveau von 2008 erreicht werde. (AFP/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit

Startseite Probeabo