3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 18. / 19. September 2021, Nr. 217
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
Aus: Ausgabe vom 06.10.2010, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Fed-Chef warnt vor Defizitfolgen

Washington. US-Notenbankchef Ben Bernanke hat vor den Folgen des ausufernden Haushaltsdefizits gewarnt. Dies stelle eine »wachsende und reale Gefahr« für die US-Wirtschaft dar, sagte Bernanke am Montag in einer Rede im US-Bundestaat Rhode Island. Der Chef der Fed forderte die politischen Verantwortlichen auf, einen »glaubhaften Plan« zum Schuldenabbau vorzulegen. Angesichts der Haushaltslage müsse die Politik sehr schwierige Entscheidungen treffen und Opfer bringen. Im Haushaltsjahr 2008/2009 lag das US-Etatdefizit bei 1,42 Billionen Dollar (etwa eine Billion Euro), der höchste Wert seit Ende des Zweiten Weltkriegs und rund zehn Prozent der Bruttoinlandsproduktes (BIP). In den ersten elf Monaten des laufenden Haushaltsjahres, das im September endete, belief sich das Defizit auf 1,26 Billionen Dollar. Bis 2013 will die Regierung das Defizit auf 4,3 Prozent des BIP drücken. (AFP/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!