Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 19. Oktober 2021, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 15.03.2010, Seite 2 / Ausland

Scharfe Kritik aus Washington an Israel

Washington/Jerusalem. Die US-Administration hat die israelischen Siedlungspläne im Ostteil Jerusalems als »Affront« verurteilt. Der Schritt untergrabe die Friedensbemühungen, kritisierte der Chefberater von Präsident Barack Obama, David Axelrod, am Sonntag. Der Streit entzündet sich an dem Plan zur Errichtung 1600 neuer Wohnungen für jüdische Bürger im Ostjerusalemer Stadtteil Ramat Schlomo. Dieses Viertel gehört zu dem Gebiet, das die Palästinenser für die Hauptstadt ihres künftigen Staates beanspruchen. Das Bauvorhaben wurde ausgerechnet an jenem Tag bekanntgegeben, an dem sich US-Vizepräsident Joe Biden in Israel aufhielt, um für den Nahost-Friedensprozeß zu werben. Dieses Timing sei »äußerst destruktiv« gewesen, sagte Axelrod im Fernsehsender NBC. Auch US-Außenministerin Hillary Clinton nannte die Wahl des Zeitpunkts »beleidigend«.

(apn/jW)