Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 16. September 2019, Nr. 215
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 02.02.2010, Seite 2 / Ausland

China lehnt Autonomie für Tibet ab

Peking/Neu-Delhi. China werde sich auf keinerlei Debatten über eine Autonomie der Himalaja-Region einlassen, erklärte der Leiter der für Tibet-Gespräche zuständigen Regierungsbehörde am Montag. Die nationalen Interessen Chinas seien unverletzlich, Raum für Kompromiß gebe es in Territorialfragen nicht. Dies habe er den Gesandten des Dalai Lamas mitgeteilt, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua Du Qinglin. Demnach verliefen die ersten Gespräche zwischen der Regierung in Peking und Vertretern des Dalai Lamas seit 15 Monaten ohne Durchbruch. (apn/jW)