junge Welt: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Donnerstag, 23. Mai 2024, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2751 GenossInnen herausgegeben
junge Welt: Jetzt am Kiosk! junge Welt: Jetzt am Kiosk!
junge Welt: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 28.09.2009, Seite 15 / Politisches Buch

Neu erschienen: Topos

Von Arnold Schölzel
Das neue Heft der Halbjahresschrift für »Internationale Beiträge zur dialektischen Theorie« hat den Schwerpunkt »Mythologie«. Dieter Kraft setzt sich in einer umfassenden Abhandlung unter dem Titel »Mythos und Ideologie. Zum politischen und theoretischen Umgang mit einer griechischen Vokabel« u. a. mit Roland Barthes, der »Dialektik der Aufklärung« von Max Horkheimer und Theodor W. Adorno sowie mit religionswissenschaftlichen und theologischen Konzepten auseinander. Sein Interesse gilt auch den Thesen des Politikwissenschaftlers Herfried Münkler. Der schrieb zum Berliner Holocaust-Mahnmal: »Mythenpolitisch betrachtet, ging es darum, die Funktion, die der Mythos des antifaschistischen Widerstandes für die DDR hatte, an die das wiedervereinigte Deutschland jedoch nicht anknüpfen konnte und wollte, neu und überzeugend zu besetzen.« Kraft weist auf die Forschungen des Philosophen Ernst Cassirer hin, der Analogien zwischen der Rolle von Magie in Urgesellschaften und Mythen in heutigen konstatierte, und kommentiert: »›Mythmaking‹ –bei Herfried Münkler heißt das: ›Großerzählungen‹ auf den Plan rufen. Ernst Cassirer wußte, was das bedeutet: Krieg beginnt ›mit der Entstehung der politischen Mythen‹«.

Weitere Aufsätze steuern bei: Werner Wittenberger (Mythologie und Vernunft in der Geschichtsphilosophie des späten Schelling), Markus Dick (Zwischen materialistischer Semiotik und semiotischem Materialismus), Hans Heinz Holz (Sprachformen des Mythos), Jonas Heller (Das diesseitige Jenseits in den Religionen Chinas) sowie Wilma Ruth Albrecht (Psychologie ohne Logos. Ein Mythos der Moderne).

Hans Heinz Holz äußert sich zum in Italien bereits in dritter Auflage erscheinenden neuen Buch von Domenico Losurdo »Stalin. Storia e critica di una leggenda nera«, das im kommenden Jahr auf deutsch erscheinen soll. Dokumentiert wird die Rede von Dieter Frielinghaus am Grab des im März verstorbenen Theologen Han­fried Müller.

Topos, Heft 31, 176 Seiten, 12,80 Euro (Jahresabo 15,40 Euro plus Porto und Versand). Bezug: Dieter Kraft, Seestr. 35, 13353 Berlin, Tel./Fax: 030/2820780, E-Mail: Redaktion-Topos@gmx.de

Mehr aus: Politisches Buch