Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Oktober 2021, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 15.09.2009, Seite 4 / Inland

Bahnchef: »Stuttgart 21« wird teurer

Stuttgart. Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, rechnet mit einer Kostensteigerung für das Projekt »Stuttgart 21« über die bisher kalkulierten knapp 3,1 Milliarden Euro hinaus. Damit auszukommen werde »sehr schwierig«, sagte Grube am Montag in Stuttgart. Ziel sei es, unter 4,5 Milliarden Euro zu bleiben. Diese Summe stellt die bisherige Obergrenze für das Projekt inklusive eines Risikokotopfs für unvorhergesehene Zusatzkosten dar. Grube sagte, er sei Realist und plädiere »für eine offene und ehrliche Kalkulation«. Der derzeitige Entwurf sei »nicht in Blei gegossen«. Grube kündigte an, Anfang/Mitte November eine aktualisierte Kostenschätzung sowie Vorschläge für Verbesserungen vorzulegen. »Stuttgart 21« ist Teil des Bahnprojekts »Stuttgart Ulm«. Es sieht vor, daß in Stuttgart ein neuer, tiefergelegter Hauptbahnhof entsteht und der Flughafen an das Schienennetz angebunden wird. Die Kosten tragen hauptsächlich Bahn, Bund und Land. (ddp/jW)

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.