Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Mai 2020, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 04.08.2009, Seite 16 / Sport

Schach: So ist das Leben

Mainz. Weltmeister Viswanathan Anand ist im Schnellschach geschlagen worden. Der Inder mußte sich bei der WM in der Mainzer Rheingoldhalle den dritten Platz mit Arkadi Naiditsch aus Dortmund teilen. Den Titel gewann der in Berlin lebende Armenier Lewon Aronjan mit einem 3:1-Finalsieg gegen den Russen Jan Nepomnjaschtschi. »So ist das Leben«, sagte Anand, der zuvor bereits elf Schnellschach-WM-Titel gewonnen hatte. »Wenn man schlecht spielt, wird man bestraft.« Bei dem Turnier hatten die Spieler weniger als eine halbe Stunde Bedenkzeit pro Partie. (sid/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Mehr aus: Sport