Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 04.08.2009, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Wasserverbrauch der BRD immens hoch

Frankfurt/Main. Deutschland hat laut einer neuen Statistik 2004 dreimal so viel Wasser verbraucht wie der Bodensee faßt. Eine am Montag veröffentliche Studie des WWF beziffert den sogenannten Wasserfußabdruck Deutschlands mit 159,5 Kubikkilometern. Die Hälfte dieser Menge wurde demnach importiert. Der Direktverbrauch der Menschen sei mit 124 Litern pro Person und Tag zwar deutlich zurückgegangen. Indirekt liege der Verbrauch aber bei 5288 Litern pro Person und Tag. 73,7 Prozent des gesamten Wasserverbrauchs entfallen auf die Landwirtschaft. Die Industrie verbrauchte 22,8 Prozent, die privaten Haushalte nur 3,4. Obwohl Deutschland ein wasserreiches Land sei, habe es vor allem über landwirtschaftliche Produkte wie Kaffee, Kakao, Baumwolle oder Soja indirekt knapp die Hälfte seines Wasserfußabdrucks – nämlich 79,5 Kubikkilometer – importiert. Die größte Menge Wasser stammt aus Brasilien, der Elfenbeinküste und Frankreich. (AP/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit