jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 16.06.2009, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Greenpeace: Gifte in Importkirschen

Hamburg. Derzeit angebotene Kirschen aus Spanien und Frankreich weisen laut Greenpeace häufig bedenklich hohe Rückstände von Pestiziden auf. Erdbeeren aus Deutschland und Spanien hingegen seien kaum mit unerwünschten Agrarchemikalien belastet, teilte ein Greenpeace-Sprecher am Montag in Hamburg mit. Mitarbeiter der Umweltorganisation hatten Ende Mai bei den sechs führenden Supermarkt-Ketten bundesweit Kirschen und Erdbeeren eingekauft und in einem Speziallabor auf 400 Pestizid-Rückstände getestet. In fünf der zwölf Kirschproben aus konventionellem Anbau in Spaniena und Frankreich waren demzufolge derart hohe Pestizidmengen, daß Greenpeace sie als »nicht empfehlenswert« beurteilte. (ddp/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit