Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 30.05.2009, Seite 13 / Feuilleton

U-Haft für Mörder von Jara

Einer der Mörder von Víctor Jara sitzt seit Dienstag in Untersuchungshaft, wie die Berliner Zeitung (Freitagausgabe) berichtet. José Adolfo Paredes ist heute 54 Jahre alt. Er hat seine Beteiligung gestanden, jedoch darauf verwiesen, daß er damals als 18jähriger Wehrpflichtiger sich den Befehlen seiner Vorgesetzten nicht hätte wiedersetzen können. Jara, damals der populärste Sänger Chiles, war am 12.9.1973, einen Tag nach dem faschistischen Putsch gegen die sozialistische Regierung von Salvador Allende, zusammen mit 600 Studenten und Dozenten an der Technischen Universität in Santiago festgenommen und in das Nationalstadion transportiert worden. Nach den Aussagen von Paredes und anderer hatte ein Unterleutnant mit seiner Pistole »russisches Roulette« am Kopf von Jara gespielt. Es löste sich ein Schuß, der Sänger brach zusammen und die anwesenden Soldaten, darunter Paredes, bekamen den Befehl, auf den am Boden liegenden Jara mehrere Salven abzufeuern. Gegen Paredes läuft nun ein Verfahren, nachdem im letzten Jahr das Verfahren gegen den Oberstleutnant Mario Manríquez Bravo, der 1973 den Oberbefehl über das Stadion inne hatte, aus Mangel an Beweisen eingestellt worden war. Seit 2003 trägt das Stadion den Namen von Víctor Jara. (jW)

Mehr aus: Feuilleton