Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. März 2019, Nr. 70
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 30.03.2009, Seite 6 / Ausland

Polizeischüsse in Madagaskar

Antananarivo. Madagaskars gestürzter Präsident Marc Ravalomanana hat seine baldige Rückkehr in den ostafrikanischen Inselstaat angekündigt. »Habt keine Angst, ich werde bald zurückkommen«, erklärte er am Sonntag aus dem Exil in Swasiland. 35 000 Madagassen versammelten sich erneut, um Ravalomanana ihre Unterstützung zu bekunden.

Am Vortag hatte die Polizei in der Hauptstadt Antananarivo eine Kundgebung für dessen Rückkehr aus dem Exil gewaltsam aufgelöst. Mit Tränengas und Warnschüssen waren etwa 20000 Demonstranten daran gehindert worden, von ihrem Kundgebungsort in einem Park zum Platz des 13. Mai zu marschieren, wo zuvor die Gegner des Präsidenten ihre täglichen Kundgebungen abgehalten hatten. Einige Teilnehmer mußten mit Schußverletzungen im Krankenhaus behandelt werden. Viele Demonstranten wurden bei der Flucht vor den Schüssen niedergetrampelt. Ravalomanana rief seine Anhänger in der Erklärung auf, weiter auf die Straßen zu gehen.

(AFP/jW)