Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Januar 2021, Nr. 21
Die junge Welt wird von 2464 GenossInnen herausgegeben
Die junge Welt drei Wochen gratis testen Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Die junge Welt drei Wochen gratis testen

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Sturm auf Kapitol: Failed State USA vom 09.01.2021:

Sturm im Wasserglas

»ALBA sehen Vereinigte Staaten in Systemkrise«, »Bestürzung nach Gewalt und Verwüstungen im Kapitol: Weltgemeinschaft in Sorge um US-Demokratie«, so Autor Matthias István Köhler in der jW am 8. Januar. Was ist passiert? Einige Dutzend Trump-Fans haben sich Zugang zum Kapitol verschafft und eine überschaubare Sachbeschädigung verursacht, bei der es leider fünf Tote gab. Die Welt ist empört, freut sich aber, dass den Abgeordneten, die allen Verbrechen des kapitalistischen Systems zustimmen, nichts passiert ist. »Der Parlamentarismus ist die Kasernierung der politischen Prostitution«, meinte Karl Kraus. Offensichtlich haben die falschen Leute aus falschen Motiven in Washington das Richtige getan: eine Kaserne gestürmt. US-Amerika sei Vorbild! Die Erstürmung der Winterpalais Europas und der Kasernen, auf die Lenin 1917 hoffte, steht noch immer aus. Von US-Amerika lernen heißt siegen lernen.
Ewald Ressel, Bietigheim-Bissingen
Veröffentlicht in der jungen Welt am 13.01.2021.
Weitere Leserbriefe zu diesem Artikel:
  • Vielsagende Gegenüberstellungen

    Zu den Artikeln »Failed State USA« vom 9. Januar und »Blauhelme nach Washington« vom Tag zuvor: Vielen Dank für die Gegenüberstellung der Stellungnahmen von Díaz-Canel, Maduro und Obrador auf der eine...
    Ortwin Zeitlinger, Berlin