Dein Abo für den heißen Herbst!
Gegründet 1947 Dienstag, 4. Oktober 2022, Nr. 230
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Dein Abo für den heißen Herbst! Dein Abo für den heißen Herbst!
Dein Abo für den heißen Herbst!

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2000 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Leserbrief zum Artikel SPD: Kühnert will in den Bundestag vom 05.08.2020:

Ausgedient

Der Jugendpolitiker Kevin Kühnert hat ausgedient, war außer mit klugen Ratschlägen hier im Bezirk Tempelhof-Schöneberg nicht für die linken selbstverwalteten Jugendzentren Drugstore und Potse aktiv. Jetzt strebt er direkt in den Bundestag … Als Juso-Bundesvorsitzender hätte er sich nun doch mehr bei seinem SPD-Genossen Finanzsenator Kollatz z. B. für einen geeigneten Alternativstandort für die beiden Zentren in der Potsdamer Str. 140 einsetzen müssen. Diese langjährig leerstehenden Räume jetzt unbedingt als Schule für Finanzbeamte nutzen zu müssen und nicht den verdrängten selbstverwalteten Jugendzentren zur Verfügung zu stellen, ist eine bezeichnende, bewusst politische Entscheidung des Finanzsenators. Wo bleibt der Druck der ach so linken Jusos mit ihrem prominenten Vorsitzenden, der auch gleichzeitig hier als BVV-Verordneter und Mitglied des Jugendhilfeausschusses leider auch neben Vertreterinnen und Vertretern aller drei Koalitionsparteien im Senat in dieser Frage bisher total versagt hat?
Carsten Schulz, Berlin
Veröffentlicht in der jungen Welt am 06.08.2020.