Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 19. Oktober 2021, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2000 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Leserbrief zum Artikel Österreich: Bierlein wird Übergangskanzlerin vom 31.05.2019:

Beispielhaft

Das sollte Schule machen: Geheimverhandlungen von Regierungsmitgliedern mit Konzernchefs, First-Class-Lobbyisten oder anderen brisanten Gesprächspartnern heimlich mitschneiden und veröffentlichen, so dass die Regierung zerbricht. Dafür dann eine von Experten geführte Politik ohne Parteibuch, ohne ein Heer hochbezahlter Privatunternehmer mit Eigeninteressen als »Beratern«, weil die Minister jetzt ihre Ämter wegen des Sachverstandes erhalten haben und nicht wegen ihrer Parteizugehörigkeit – endlich! Wie gesagt: Das sollte Schule machen.
Peter Richartz, Solingen
Veröffentlicht in der jungen Welt am 05.06.2019.