Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Mai 2019, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel USA gegen Iran: Anruf oder Angriff vom 15.05.2019:

Liberale Lehre

Die wahre Ursache der Misere ist der ganz normale »Handelskrieg« zwischen den Ländern, bei dem die exportstarken Länder die Sieger sind. Der hohe Importüberschuss der USA führte zu deren Rekord-Doppeldefizit (Außenhandel und Staatshaushalt), zu vielen Unternehmenspleiten und zu Armut und Arbeitslosigkeit. Daher will sich Trump mit »Strafzöllen« gegen Importe aus China und Deutschland wehren. Exportieren aber VW und Co. weniger, können sie doch die freiwerdende Kapazität zum Nachrüsten der Diesel-Fahrzeuge nutzen. Doch unsere Regierung will die »Strafzölle« der USA vermeiden und duckt sich lieber unter den (von Israel gewünschten?) Wirtschaftsboykott Trumps gegen den Iran. Würde daraus ein Krieg, wäre daran die herrschende liberale Lehre schuld, die den Stärkeren freie Fahrt garantiert und nur die Reichen immer reicher macht.
Hans Oette, Neuenstadt
Veröffentlicht in der jungen Welt am 15.05.2019.
Weitere Leserbriefe zu diesem Artikel:
  • Neue Menschenrechtsverbrechen drohen

    Es spottet wirklich jeder Beschreibung, wie die Weltgemeinschaft Männchen macht, wenn der amerikanische Obermacho den Iran wirtschaftlich zerstören will und allen Ländern mit Sanktionen droht, die wei...
    Peter Richartz, Solingen