75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Montag, 29. November 2021, Nr. 278
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2000 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Leserbrief zum Artikel Vorzüge des Landwehrkanals vom 08.01.2011:

Kommunismus-Debatte

Kommunismus-Debatte

Auf meinen Beitrag zur aktuellen Kommunismus-Debatte, der sich mit dem "Entschuldigungszettel" des "Politikchefs" der "Märkischen Allgemeinen" Ralf Schuler beschäftigt (siehe: http://karovier.wordpress.com/2011/01/07/kommunismus-opfer-des-tages/), erhielt ich u.a. die Antwort eines Benno, die mit folgenden Worten schließt:"...sollte es wirklich ganz finster kommen (was wir alle um der Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder wegen lieber nicht hoffen wollen) und der Kommunismus in Deutschland Einzug halten, werde ich bereitstehen, dagegen zu kämpfen. Und zwar mit der Waffe.
Kapiert?" - Der Herr Schuler hatte sich in seinen Einlassungen immerhin "gemäßigt", wie er meint, damit begnügt, der Vorsitzenden der PdL zu attestieren: "Liebe Frau Lötzsch, Sie haben sie nicht mehr alle." - Das ist die Stimmungslage im Deutschland des Jahres 2011, etwas mehr als 20 Jahre nach der "friedlichen Revolution". Gezielte Beleidigungen und das Ausleben ungehemmter Gewaltphantasien werden zum Ersatz für politische Dialogfähigkeit, wenn über fortschrittliche Alternativen zur Krisen- und Kriegslogik des Kapitalismus nachgedacht wird. Resultat einer rund 150-jährigen ungebrochenen antikommunistischen Kontinuität, die lediglich in den östlichen Bundesländern für 40 Jahre unterbrochen war.
Wolfgang Mueller
Weitere Leserbriefe zu diesem Artikel:
  • Vorzüge des Landwehrkanals

    Da ja heute Lügen lange Beine haben darf es nicht verwundern daß die breite Masse der Volksverblödeten erneut an die "neue Führerschaft" glaubt! Dumm sterben ist leichter als wissend exekutiert zu...
    Cato
  • Kommunismus für Heuchler ein Unwort

    Kommunismus für Heuchler ein Unwort Liebe Freunde und Genossen (der Begriff Genosse gehört ja auch schon zu den Tabu Begriffen bei vielen LINKEN) erst einmal ein großes DANKESCHÖN für den Artikel!!...
    Peter Lorscheidt