75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Januar 2022, Nr. 15
Die junge Welt wird von 2602 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2000 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Leserbrief zum Artikel Hotel-Millionen für FDP und CSU vom 19.01.2010:

Erfolgreiche Lobbyistenarbeit

Diese Millionenspenden an FDP und CSU haben ein Geschmäckle und sind aus meiner Sicht deutliche Zeichen einer erfolgreichen Lobbyistenarbeit. Allerdings sind die Aussagen von SPD und Grünen in der Hotelaffaire nicht glaubwürdig, da diese beiden Parteien selber genügend Parteispenden wärend ihrer Regierungszeit, bekommen haben. Wie zum Beispiel durch Unternehmen der regenerativen Energie, der Pharmalobby, welcher sogar gestattet wurde an Änderungen zum Gesundheitsgesetz mit zu schreiben. Wir brauchen dringend ein Spendenverbot von Konzernen und Firmen. Parteispenden sollten begrenzt sein (mehr als 1000 Euro pro Person sollte verboten werden). Auch sollten Parteispenden unverzüglich in den Medien veröffentlicht werden. Damit hätten wir mehr Transparenz und etwas mehr Glaubwürdigkeit, und Roland Koch käme nicht mehr in die Verlegenheit, in Lichtenstein versteckte Parteispenden als jüdische Vermächnisse bezeichnen zu müssen.
Freier Wilfried