Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2000 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Leserbrief zum Artikel Gesundheit: Koalition eiert rum vom 27.06.2006:

Sogenannte Reformen

Den historisch tiefsten Krankenstand und trotzdem kein Geld in der Kasse... Reformen ja, aber bitte nur am Leistungskatalog und den Arbeitgeberbeteiligungen. Nicht an den zig Krankenkassen, an den kassenärztlichen Vereinigungen oder an den Kosten für Pharmazeutika. Sinkende Einkommen der Beitragszahler bedeuten sinkende Einnahmen der Kassen. Das beißt sich aber mit steigenden Ausgaben. Und nichts ist zuverlässiger als vehemente Dementis von Politikern zu einer Steuererhöhung.
Jan Schulz