Nach Terminen suchen:

01.11.2017: Nach Raqqa - Rojava zwischen Angriffen und Aufbrüchen

Mit: Ismail Küpeli (Journalist/Politikwissenschftler)
Nursel Kilic (Sprecherin der internationalen Vertretung der kurdischen Frauenbewegung)

Vor zwei Jahren wurde Kobane befreit. Damit fand der Kampf der kurdischen Freiheitsbewegung gegen den IS und für ein revolutionäres Rojava weltweite Beachtung. Nun ist mit der Eroberung Raqqas der IS militärisch zurückgedrängt. Damit fällt der wichtigste Grund der militärischen Kooperation zwischen den Verteidigungseinheiten Rojavas und den USA weg. Was bedeutet dies für die Zukunft Rojavas? Kann Rojava sich stabilisieren oder wird die Türkei einen erneuten Angriff wagen? In dieser Kriegssituation fand in den letzten Jahren eine beeindruckende gesellschaftliche Umgestaltung statt. Wie ist der Stand? Gleichzeitig kämpft die kurdische Bewegung in Deutschland vermehrt mit Repression. Was bedeutet internationale Solidarität zwei Jahre nach Kobane?

Veranstaltet durch: Interventionistische Linke Berlin

19:30 Uhr

SO 36
Oranienstr. 190
10999 Berlin
Weitere Infos: www.facebook.com/events/694986584021807