Nach Terminen suchen:
junge-Welt-Ladenlokal

18.07.2017: Lukács und der orthodoxe Marxismus

Die mittlerweile demontierte Georg-Lukács-Statue im Budapester S

Die mittlerweile demontierte Georg-Lukács-Statue im Budapester St.-Stephan-Park

Eine Studie zu Geschichte und Klassenbewußtsein

Buchpremiere mit dem Autor Erich Hahn

»Geschichte und Klassenbewusstsein« von Georg Lukács zählt zu den bedeutendsten Grundlagenwerken der marxistischen Philosophie. Erich Hahn hat sich mit dem einflussreichen Buch auseinandergesetzt, um es für aktuelle Debatten neu zu erschließen. Warum scheiterte die europäische Arbeiterbewegung zu Beginn des 20. Jahrhunderts? Wieso findet die Revolution nicht statt, obwohl objektiv alles zu ihr drängt? Und wie entsteht Klassenbewusstsein überhaupt? Hahn bietet mehr als bloßen Kommentar und politische Meinung. Er analysiert die widersprüchliche Rezeptionsgeschichte und bleibt dicht am ursprünglichen Text. Damit liefert er einen unverzichtbaren Schlüssel zum Verständnis der historisch-materialistischen Geschichtsauffassung.

Moderation: Arnold Schölzel (jW)

Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €

Zur Veranstaltung bitte wir um Anmeldung unter mm@jungewelt.de oder 0 30/53 63 55 56

Veranstaltet durch: Tageszeitung jW

19:00 Uhr

jW-Ladengalerie
Torstraße 6
10119 Berlin
Weitere Infos: www.jungewelt.de