Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Mai 2020, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Online Extra
06.06.2019, 19:02:35 / Ausland

EU-Instrument Vorratsdatenspeicher

RTX6TM43.jpg

Luxemburg. Die EU-Staaten setzen weiter auf die Vorratsspeicherung von Daten, nachdem das höchste EU-Gericht frühere Regelungen für grundrechtswidrig erklärt hat. Am Donnerstag beauftragten die Justizminister die EU-Kommission damit, eine Studie vorzulegen über mögliche Lösungen durch neue Gesetze. Das anlasslose Sammeln von Telefonverbindungen etwa sei »ein wesentliches Instrument für die Ermittlungen im Fall schwerer Kriminalität«, hieß es. Der Europäische Gerichtshof hatte die allgemeine und unterschiedslose Speicherung von Telefon- und Internetverbindungsdaten 2016 für unvereinbar mit EU-Recht erklärt. (dpa/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Mehr aus: Ausland