Gegründet 1947 Dienstag, 9. März 2021, Nr. 57
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Feministische Geschichte: Frauen, Arbeit und Klasse vom 15.01.2021:

Reproduktionsarbeit ohne Wert?

Ja, was denn dann? Geht das Produkt der Reproduktionsarbeit nicht irgendwann arbeiten und verkauft seinen Wert unter Preis (muss seinen Wert unter Preis verkaufen), um Mehrwert zu schaffen? Man eröffne eine Wert-Debatte! In den 80ern wurde zum Beispiel einem (Atom-)Kriegstoten ein Wert von 100.000 Dollar oder D-Mark zugemessen, womit Kosten und Bilanz eines entsprechenden Krieges kalkuliert wurden. Das sollte auch einer Marxistin bzw. einem Marxisten zu denken geben.
Heinrich Hopfmüller
Weitere Leserbriefe zu diesem Artikel:
  • Anmerkung

    Zum gleichen Thema erschien 2016 im Mandelbaum-Verlag »Feministische Ökonomie. Eine Einführung«, herausgegeben von Bettina Haidinger und Käthe Knittler. Darin zeigen sie die Untersuchungen einer Reihe...
    Monika Bootz

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft