Lesen und lesen lassen


Lesetips

Die Lesetips unserer Abonnenten der letzten 48 Stunden

Auch gut: Top 20 der letzten 12 Monate

  1. Die Nachtreter

    Die Reaktion westlicher Medien und Politiker auf die beeindruckenden Trauer­feiern für Fidel Castro in Kuba offenbart die Hilflosigkeit seiner Gegner.

    junge Welt vom 05.12.2016 (Ansichten)
  2. »Fluchtwege nach Europa verplombt«

    Die Carl-von-Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga für Menschenrechte geht an Flüchtlingshelfer. Gespräch mit Rolf Gössner

    junge Welt vom 03.12.2016 (Schwerpunkt)
  3. »Das Gerede von Populismus ist Vereinfachung«

    Am Sonntag sind die Italiener aufgerufen, über ein Verfassungsreferendum abzustimmen. Linke werben für Absage. Gespräch mit Sergio Cararo

    junge Welt vom 03.12.2016 (Ausland)
  4. Schwarzer Kanal: Die Transparenzoffensive

    Wie FAZ und »Panorama« den 60. Jahrestag des BND begehen

    junge Welt vom 03.12.2016 (Wochenendbeilage)
  5. »Mit HIV kann man alt werden und ein erfülltes Leben führen«

    Gespräch mit Silke Klumb. Über das gesellschaftliche Rollback und die Notwendigkeit einer anderen Drogenpolitik, um die Zahl der HIV-Neuinfektionen einzudämmen

    junge Welt vom 03.12.2016 (Wochenendbeilage)
  6. Fidel lebt

    Abschied von einem Befreier, der schon zu Lebzeiten zur Legende wurde

    junge Welt vom 03.12.2016 (Wochenendbeilage)
  7. German Angst des Tages: Der Cyber-Russe

    Der einzige, der nach wie vor fest im Sattel sitzt, ist der russsische Präsident Wladimir Putin; also der, der eigentlich gestürzt werden sollte. Irgendwas ist da schiefgelaufen.

    junge Welt vom 05.12.2016 (Ansichten)
  8. Verelendung per Gesetz

    Die Teilprivatisierung der Rente unter Rot-Grün hat das Problem der Altersarmut noch verschärft. Eine Lösung bot auch der Rentengipfel der Großen Koalition nicht.

    junge Welt vom 05.12.2016 (Thema)
  9. Parteilichkeit, glaubwürdig

    Gisela May blieb der DDR treu, auch in schwierigen Zeiten, weil sie erkannt hatte, dass hier trotz aller Unzulänglichkeiten eine neue Gesellschaft der Solidarität aufgebaut werden sollte.

    junge Welt vom 05.12.2016 (Feuilleton)
  10. Rache als Rechtsquelle

    Kündigung eines früheren Stasi-IM über ein Vierteljahrhundert nach Ende der DDR

    junge Welt vom 05.12.2016 (Inland)
  11. G-20-Gegner treffen sich

    Hamburg: Aktionskonferenz an diesem Wochenende kann wie geplant in den Räumen der Hochschule für Angewandte Wissenschaften stattfinden.

    junge Welt vom 03.12.2016 (Inland)
  12. »Arbeiter erwerben Anspruch auf Unterstützung«

    Die Argumentation, durch Hartz IV kämen Menschen schneller in Beschäftigung, ist zynisch. Gespräch mit Gabriele Kailing

    junge Welt vom 03.12.2016 (Inland)
  13. Sonntagsreden und Stigmatisierung

    SPD und Grüne in Hamburg und NRW wollen HIV-Positive weiter in Polizeidatenbanken speichern

    junge Welt vom 02.12.2016 (Inland)
  14. Den Kapitalismus aufbauen

    Präsident Wladmir Putin skizziert in seiner Jahresbotschaft Grundzüge der Wirtschaftspolitik

    junge Welt vom 03.12.2016 (Kapital & Arbeit)
  15. Abgehängte fürs Söldnerheer

    Von der Leyen will Jugendliche ohne Schulabschluss und EU-Bürger rekrutieren

    junge Welt vom 03.12.2016 (Inland)
  16. Fremdelnde Partner

    Das Verhältnis zwischen dem sozialistischen Kuba und der Sowjetunion war nicht immer leicht. Aber man brauchte einander.

    junge Welt vom 03.12.2016 (Geschichte)
  17. Ulla Jelpke zur Änderung des Völkerstrafgesetzbuches

    Die Linke-Bundestagsabgeordnete lehnt den Regierungsentwurf im Namen ihrer Fraktion ab

    junge Welt vom 03.12.2016 (Abgeschrieben)
  18. ¡Viva Fidel!

    Fidel Castro Ruz, Vater der siegreichen Kubanischen Revolution von 1959, ist nach einem 90 Jahre währenden Leben als Revolutionär und Widerstandskämpfer gestorben.

    junge Welt vom 05.12.2016 (Ausland)
  19. Die Revolution lebt

    Abschied von Fidel Castro in Santiago de Cuba. Der Revolutionsführer wandte sich vor seinem Tod gegen »Personenkult«

    junge Welt vom 05.12.2016 (Titel)
  20. Friedenspolitische Forderungen für 2017

    Erklärung des »Bundesausschusses Friedensratschlag«

    junge Welt vom 05.12.2016 (Abgeschrieben)