Feuilleton

28.05.2016
  • Erst packte Gorbatschow (hier 2004 in Hamburg) den Koffer des So...

    Mörder, Totengräber, Scharlatan?

    Das neue Buch Reinhard Lauterbachs über »Das lange Sterben der Sowjetunion«

    Von Arnold Schölzel
  • Die Handlung in die Gegenwart zu verlegen, lenkt ungewollt den B...

    Ein Volksstück auf der Opernbühne

    Die Musik überzeugt, die Inszenierung weniger: HK Grubers »Geschichten aus dem Wiener Wald« an der Komischen Oper Berlin

    Von Kai Köhler
  • Joe Martin muss den Gangster Fausto (Luigi Pistilli) beseitigen:...

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips

  • Abi 2016

    Gedicht zeigen

    Von Dieter Wolf
  • Nachschlag: Moralische Nullen

    Roboterethik, Deutschlandfunk, Do., 20.43 Uhr

  • 52 Wochen zum Sammeln (20). Digitale Boheme

    Sinnloses Bildschirmfoto von einem sinnlosen Bildschirmfoto, von einem pilslosen Bildschirmmotto.

    Von Reverend Christian Dabeler
27.05.2016
  • Das Kind wird auffällig – Tina (Carolyn Genzkow)

    Alles, was nicht sein darf

    In diesen Bildern ist viel Platz: »Der Nachtmahr«, ein deutscher Psychothriller und mehr als das

    Von Benjamin Moldenhauer
  • Nein, ganz oben

    »Anna, zu dir ist mein liebster Gang« – ihr zu Ehren pfiff später halb Berlin das Lied. »Anna Schramm ist nicht bloß Soubrette, eine Lokalsängerin, sie ist auch Charakterkomiker«, lobte der Publizist Gustav Karpeles die 1888 ins Wallner-Ensemble Heimgekehrte als »eine der berufensten Darstellerinnen des Berliner Lebens.

    Von Eike Stedefeldt
  • Ein Fenster zur Welt (der revolutionären Bewegung) bei den Juris...

    Vom Leser zum Fenster

    Draußen scheint die Sonne und lässt die bunte Glasmalerei mit einem Glanz leuchten, der den gesamten Lesesaal füllt. Lenin, in einem funkelnden roten Anzug und mit ausgestrecktem Arm, bildet zusammen mit Karl Marx und Friedrich Engels eine Art kommunistische Dreifaltigkeit, die den Weg zum Sieg der Revolution weist.

    Von Carlos Gomes
  • Morteza (li.) und Mostapha (re.) überlegen sich, wie sie die str...

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips

  • Ein zurecht gerühmter Mann: Branford Marsalis

    Kalte Kirche an Sax. Branford Marsalis in Herford

    Die Herforder Münsterkirche, in der Branford Marsalis am Abend vor dem Fronleichnamsfeiertag Solosasxophon spielt, ist eisekalt, es hockt noch der Winter drin.

    Von Wiglaf Droste
  • Nachschlag: Ab und zu gestreikt

    Thielko Grieß vom Deutschlandfunk findet es nicht ungewöhnlich, dass es in Frankreich trotz Terroranschlägen und Ausnahmezustand immer noch Menschenmassen gibt, die soziale Forderungen stellen.

  • Foto der Woche

    Im Medienzentrum des G-7-Gipfels im japanischen Ise-Shima