Unsere Ladengalerie

Buchhandlung, Veranstaltungsort, Treffpunkt

Galerie

Sie finden die Ladengalerie von junge Welt in der Torstraße 6, 10119 Berlin (Nähe Rosa-Luxemburg-Platz). Öffnungszeiten: Montag-Donnerstag 11-18 Uhr, Freitag 10-14 Uhr. Kontakt: Tel. 030-536355-56



Aktuelle Ausstellung

»Armut in Deutschland«. Fotografien




Die Herausforderung für die Fotografinnen und Fotografen von R-mediabase zum Thema »Armut in Deutschland« zu arbeiten, war hoch. Die Würde der Betroffenen sollte nicht verletzt werden und auch eine ästhetische Überhöhung sollte ausgeschlossen sein. Entstanden sind 31 zurückhaltende Fotografien. Ausstellung bis 30.09.2016. Eintritt frei.



Unsere Veranstaltungen:

  • »Nach Goldschätzen graben, Regenwürmer finden«

    Donnerstag, den 08. September 2016, Beginn 19:00 Uhr


    0809-regenwuermer.png

    Berliner Buchpremiere mit:
    Bernd Riexinger (Vorsitzender der Partei Die LINKE)
    Lucy Redler (Antikapitalistische Linke)
    Ekkehard Lieberam (Marxistisches Forum Sachsen)
    Moderation: Arnold Schölzel (jW)

    »Wie hältst Du es mit dem Regieren?« - die Gretchenfrage der Partei Die Linke. Kein Thema wird so häufig in der Linken diskutiert, wie die Frage der Beteiligung an Regierungskoalitionen. Sollte eine sozialistische Partei mit Sozialdemokratie und Grünen auf Landesebene - oder sogar auf Bundesebene - koalieren? Hier wird dann nicht selten mit „taktischen Überlegungen“ argumentiert, wenn es um die Frage geht, wie eine Opposition zu solchen Koalitionen formuliert und nach außen präsentiert werden soll. Wir wollen in dieser Veranstaltung die Frage der prinzipiellen Haltung zu diesem Thema beleuchten. Anlass ist die Veröffentlichung des Buches »Nach Goldschätzen graben, Regenwürmer finden: Die Linke und das Regieren«, herausgegeben von Thiess Gleis, Inge Höger, Lucy Redler und Sascha Stanicic (PapyRossa Verlag).

    Eine Veranstaltung der Antikapitalistischen Linken und der jW- Ladengalerie

    Eintritt frei!
    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 0 30/53 63 55-56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten


    »So weit uns Spaniens Hoffnung trug«

    Montag, den 12. September 2016, Beginn 19:00 Uhr


    1209-Spanien-ha.png

    Berliner Buchpremiere mit dem Herausgeber Erich Hackl

    Deutschsprachige Autorinnen und Autoren haben über den Spanischen Krieg geschrieben: eine große, vielstimmige Erzählung

    Der Publizist Günther Drommer im Gespräch mit Herausgeber Erich Hackl

    Lesung: Anja Panse (Schauspielerin und Regisseurin)und Erich Hackl

    Im Sommer sind es 80 Jahre her, dass spanische Militärs unter General Franco ihren Putsch gegen die Republik begannen und damit den Spanischen Krieg vom Zaun brachen. Aus diesem Anlass ist die vorliegende Anthologie entstanden. Der Herausgeber Erich Hackl schreibt dazu: »In ein paar Jahren wird niemand mehr da sein, der mit den Ereignissen eigene Erfahrungen verbindet; und wer den ersten langen, erbitterten und am meisten erregenden Abwehrkampf gegen den Faschismus (...)nach- und miterleben will, wird auf die unter dem Eindruck des Geschehens entstandene Literatur angewiesen sein...«

    Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung und dem Österreichischen Kulturforum Berlin

    Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €
    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 0 30/53 63 55-56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten


    »Ich war Zwangsarbeiterin bei Salamander«

    Dienstag, den 20. September 2016, Beginn 19:00 Uhr


    2009-Friedlaender.png

    Buchpremiere mit Vera Friedländer

    Vera Friedländer ist 88 und eine der letzten lebenden Zwangsarbeiterinnen aus der Nazizeit. Als 16Jährige musste sie Schuhwerk für die Salamander AG in Berlin sortieren, das einer »Weiterverwertung« zugeführt wurde: Es handelte sich, wie sie später erfuhr, um die Schuhe in Auschwitz und anderen Lagern Ermordeter. Jahrzehnte nach dem Krieg begann Vera Friedländer, ihre eigene Biografie und die Betriebsgeschichte der Salamander AG zu erforschen und aufzuschreiben. So erfuhr sie, dass sie einst für einen der größten Profiteure des Naziregimes gearbeitet hatte. In ihrem berührenden Text erinnert sie sich ihrer und der Vergangenheit des Schuhkonzerns aus Kornwestheim, der diesen Teil der Betriebsgeschichte verdrängen wollte. Entstanden ist ein spannendes und sehr bewegendes Buch.

    Moderation: Frank Schumann (Verleger)

    Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €
    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 0 30/53 63 55-56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten


    »1. Abend der progressiven Literatur«

    Freitag, den 30. September 2016, Beginn 19:30 Uhr


    3009-Progressive-Literatur.png

    Nach sieben Nächten der DDR-Literatur wurde es Zeit, den Horizont zu erweitern. Fortan widmet sich die jW-Ladengalerie an diesem Abend im frühen Herbst der progressiven deutschsprachigen Literatur.

    Zum Auftakt stehen die Dichter Christian Geissler und Kurt Bartsch im Mittelpunkt, gelesen von Jennipher Antoni und Andreas Manz-Kozar. Im Anschluss liest der Dichter Volker Braun aus seinen neuen Texten.

    Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung

    Einlass ab 19 Uhr
    Eintritt (inklusive Imbiss): 10,00 €/ermäßigt: 7,00 €
    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 0 30/53 63 55-56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten


Abonnieren Sie den Newsletter der jW-Ladengalerie!

Zum Ein- oder Austragen aus dem Verteiler geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf den entsprechenden Button.