Aus: Ausgabe vom 30.03.2016, Seite 2 / Ausland

Bild: Yuya Shino/Reuters

Für den Frieden

Tausende Menschen haben am Dienstag in Tokio erneut gegen das »Sicherheitsgesetz« demonstriert, das an diesem Tag in Kraft getreten ist. Mit den neuen Bestimmungen hat Japan weitgehend seine in der Verfassung verankerte defensive Verteidigungsstrategie aufgegeben, die seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs gegolten hatte. So ermöglicht es das Gesetz, Truppen zu Einsätzen nach Übersee zu entsenden. Die japanische Friedensbewegung kritisiert das als weitere Destabilisierung von Sicherheit und Frieden in der Asien-Pazifik-Region. (Xinhua/jW)

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Ausland
  • Brasilien: PMDB vor Seitenwechsel. Parteichef Temer sägt an Rousseffs Stuhl
    Peter Steiniger
  • Im ukrainischen Parlament herrscht Koalitions- und Personalchaos
    Reinhard Lauterbach
  • In Madrid wollen kubanische Antikommunisten für einen »Regime-Change« werben
    Volker Hermsdorf
  • Syrische Armee setzt nach Rückeroberung von Palmyra Angriffe auf »Islamischen Staat« fort. Russische Luftunterstützung bei Offensive entscheidend
    Gerrit Hoekman
  • Rivalisierende Milizen in libyscher Hauptstadt bereiten sich auf Kampf um die Macht vor
    Knut Mellenthin