Unsere Ladengalerie

Buchhandlung, Veranstaltungsort, Treffpunkt

Sie finden die Ladengalerie von junge Welt in der Torstraße 6, 10119 Berlin (Nähe Rosa-Luxemburg-Platz). Öffnungszeiten: Montag-Donnerstag 11-18 Uhr, freitags 10-14 Uhr. Kontakt: Tel. 030-536355-56


Ausstellung

»Klaus Rose: Soziale Bewegungen und Arbeitskämpfe im Ruhrgebiet 1965-1989, Fotografien« (bis 6. März 2015)



Abonnieren Sie den Newsletter der jW-Ladengalerie!

Zum Ein- oder Austragen aus dem Verteiler geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf den entsprechenden Button.

Unsere Veranstaltungen:

  • 10.03.2015: Gewaltlosigkeit - Eine Gegengeschichte

    Berliner Buchpremiere mit dem Autor Domenico Losurdo

    Der gewaltlose Kampf um Freiheit, um Demokratie ist weder ideologiefrei noch erhaben über Manipulation und Vereinnahmung. Domenico Losurdo leistet Aufklärungsarbeit über Geschichte, Dilemmas und Tragödien des Ideals der Gewaltlosigkeit und wendet sich scharf gegen seine imperial-gewalttätige Instrumentalisierung. Versiert, provokant und mit immensen historischen Kenntnissen nimmt Losurdo die Mythen und Galionsfiguren der Gewaltfreiheit unter die Lupe. Er setzt sich mit Tolstoi und Gandhi auseinander, mit Martin Luther King, mit dem Dalai Lama und den ›Farbrevolutionen‹, er streift Thoreau, Niebuhr, Bonhoeffer, Simone Weil und Hannah Arendt. Immer wieder zieht er Vergleiche zwischen gewaltloser, anti¬kolonialer und antimilitaristischer Bewegung und problematisiert die durchdringende Wirkung neuer Medien...

    Eintritt: 6,00 €
    ermäßigt: 4,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 030/53 63 55- 56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten

    10.03.2015, Beginn 19:00 Uhr

    17.03.2015: Kampf um Tibet

    Buchpremiere mit dem Autor Albert Ettinger

    Am 23. Mai 1991 verabschiedete der US-amerikanische Senat erstmals eine Erklärung, in welcher „Tibet" als „ein besetztes Land" bezeichnet wurde. Weder der Völkerbund, noch die UNO, noch auch nur einzelne Länder wie die USA, Großbritannien oder Indien haben jemals Tibet als unabhängigen Staat offiziell anerkannt. Wichtiger ist aber die folgende Feststellung: Die wenigen Jahrzehnte der tibetischen „de facto-Unabhängigkeit" waren kein Goldenes Zeitalter der Freiheit, sondern eine Zeit von imperialistischer Einmischung, politischem und sozialem Stillstand, Misswirtschaft, aristokratischer und klerikaler Unterdrückung und verschärfter Ausbeutung.


    Moderation: Ronald Koch (Zambon Verlag)

    Eintritt: 5,00 €
    ermäßigt: 3,00 €

    17.03.2015, Beginn 19:00 Uhr

    20.03.2015: Deutsche Demokratische Rechnung

    Eine Liebeserzählung

    Berliner Buchpremiere mit dem Autor Dietmar Dath


    Veras Vater wird beerdigt. Einsam war es um den Mann geworden, der einst der Neuen Ökonomischen Politik Walter Ulbrichts das wissenschaftliche Zahlenwerk gab. Seine Tochter verbindet wenig mit ihrem Vater und dem Land, in dem sie geboren wurde. Bis sie im Kreise der politischen Aktivisten den Journalisten Frigyes kennenlernt. Für Vera öffnet sich eine Verbindung zur Welt ihres Vaters. Langsam tastet sich die junge Frau an ihr Vermächtnis heran.
    Dietmar Daths Geschichte über die Positionierung heutiger Politaktivisten und Linker schlägt einen ungewöhnlichen Bogen in die Historie der beiden deutschen Staaten. Sie buchstabiert aber auch die Ökonomie der täglichen Verzweiflung und Depravation, aus der Auflehnung entstehen kann und muss.

    Moderation: Thomas Wagner (jW)

    Eintritt: 6,00 €
    ermäßigt: 4,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 030/53 63 55- 56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten

    20.03.2015, Beginn 19:00 Uhr

    26.03.2015: Auschwitz

    Die Geschichte des Vernichtungslagers


    Buchpremiere mit der Autorin Susanne Willems

    Unter den mehr als 2000 im Katalog der Deutschen Nationalbibliografie angezeigten Büchern zum Thema Auschwitz gibt es nicht eines, das sich mit der Geschichte des Lagers beschäftigt. Das überrascht.
    Die Historikerin Susanne Willems, die seit den 1980er Jahren Studiengruppen in die Gedenkstätte begleitet hat, beschreibt Planung, Ausführung und schließlich Entwicklung des Konzentrations- und Vernichtungslagers und greift dabei auf bislang unveröffentlichte Dokumente zurück.
    Neu an dieser Publikation ist auch der optische Zugang zum Thema. Ein Großteil der Fotografien in dem überwiegend farbigen Bild-Text-Band stammen vom 26-jährigen Fritz Schumann.

    Moderation: Frank Schumann (Verleger)

    Eintritt: 5,00 €
    ermäßigt: 3,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 030/53 63 55- 56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten

    26.03.2015, Beginn 19:00 Uhr