Unsere Ladengalerie

Buchhandlung, Veranstaltungsort, Treffpunkt

Sie finden die Ladengalerie von junge Welt in der Torstraße 6, 10119 Berlin (Nähe Rosa-Luxemburg-Platz). Öffnungszeiten: Montag-Donnerstag 11-18 Uhr, Freitag 10-14 Uhr. Kontakt: Tel. 030-536355-56


Ausstellung

»Ich habe das gesehen«

Ausstellung zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Hitlerfaschismus


Gebt nichts auf die Legenden des Volkes.
Glaubt den Spalten der Zeitungen nicht.
Aber ich hab´ das gesehen. Mit eigenen Augen.
Versteht ihr? Gesehen. Ich.
Ilja Selwinskij


Ausstellung mit Fotografien von Alexandre Sladkevich
Porträts von Veteranen des Großen Vaterländischen Krieges
Ausstellung vom 16.04.2015 bis 27.05.2015



Abonnieren Sie den Newsletter der jW-Ladengalerie!

Zum Ein- oder Austragen aus dem Verteiler geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf den entsprechenden Button.

Unsere Veranstaltungen:

  • 27.04.2015: "...unser Volk wird gewiss siegen

    30 Jahre Überlebenskampf Vietnams im Rückblick"


    Buchpremiere mit dem Autor Hellmut Kapfenberger

    »Saigon ist frei!« war der Jubelruf an jenem 30.April/1. Mai 1975, als Vietnams Kampf um Unabhängigkeit und Freiheit unter dem Beifall von Millionen Menschen auf allen Erdteilen mit einer weltweit Aufsehen erregenden Offensive seiner Volksarmee endete.

    Ein Krieg mit Millionen Toten, mit unfassbarer Grausamkeit von den imperialistischen Militärs geführt – und doch für sie ungewinnbar. McNamara resümierte: »wir haben nicht erkannt …, dass den modernen, hochtechnologisch ausgerüsteten Streitkräften und den für sie entwickelten Strategien Grenzen gesetzt sind, wenn es zur Konfrontation mit einem unkonventionell kämpfenden und hochmotivierten Volk kommt.«
    Hellmut Kapfenberger, lange Jahre für ADN in Vietnam, hat eine Chronologie des drei Jahrzehnte währenden Krieges verfasst.

    Moderation: Wiljo Heinen (Verleger)

    Eintritt: 5,00 €
    ermäßigt: 3,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 030/53 63 55- 56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten

    27.04.2015, Beginn 19:00 Uhr

    29.04.2015: Mein ganzes Leben war ein Kampf

    Buchvorstellung und Erinnern an Sakine Cansiz

    Am 9. Januar 2013 wurde die Mitbegründerin der Arbeiterpartei Kurdistans PKK und Symbolfigur der kurdischen Frauenbewegung Sakine Cansiz (Parteiname Sara) gemeinsam mit ihren Genossinnen Fidan Dogan und Leyla Saylemez bei einem politischen Attentat in Paris ermordet. Auf Deutsch ist jetzt der erste Band ihrer Lebenserinnerungen „Mein ganzes Leben war ein Kampf" erschienen. Darin schildert die 1958 in Dersim geborene Sakine Cansiz ihre Jugendjahre, erste politischen Schritte vor dem Hintergrund gewaltsamer Auseinandersetzungen zwischen revolutionären Linken, Faschisten und dem Staat aber auch ihre Flucht aus familiären Zwängen...

    Eine Veranstaltung in Kooperation mit

    Kurdischer Frauenverein DEST-DAN e.V. Berlin

    Kurdistan-Solidaritätskomitee Berlin

    Moderation: Nick Brauns


    Eintritt: 5,00 €
    ermäßigt: 3,00 €


    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 030/53 63 55- 56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten

    29.04.2015, Beginn 19:00 Uhr

    07.05.2015: »Zweierlei Kriegsende«

    - Eine (nicht ganz neue) Legende über die Gesichte Europas im 20. Jahrhundert

    Veranstaltung der Tageszeitung junge Welt zum 70. Jahrestages der Befreiung vom deutschen Faschismus

    Podiumsgespräch mit Kurt Pätzold
    Moderation: Arnold Schölzel (jW)

    Eintritt: 5,00 €
    ermäßigt: 3,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 030/53 63 55- 56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten.

    07.05.2015, Beginn 19:00 Uhr

    12.05.2015: »Flächenbrand«

    Syrien, Irak, die Arabische Welt und der Islamische Staat

    Berliner Buchpremiere
    mit der Autorin Karin Leukefeld

    Bis vor wenigen Jahren war Syrien ein aufstrebendes, heute ist es ein verbranntes Land. Millionen Menschen haben alles verloren, die Gesellschaft ist tief gespalten. Der von außen angeheizte Krieg, die politische Isolierung und die Sanktionen von USA und EU haben ebenso die aufblühende Ökonomie zerstört wie die syrische Reformbewegung.
    Nicht besser sieht es im Irak aus. Gesellschaftlich zerrüttet, konfessionell zerrissen, wirtschaftlich am Boden, von Terrorismus
    überzogen, so lautet das Ergebnis der US-geführten Militärintervention und Besatzungspolitik.
    Das Buch erläutert,wie und warum die Region des »Fruchtbaren Halbmondes « in Flammen aufgeht...

    Eintritt: 6,00 €
    ermäßigt: 4,00 €

    Moderation: Rüdiger Göbel (jW)

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 030/53 63 55- 56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten.

    12.05.2015, Beginn 19:00 Uhr

    21.05.2015: »Reisen in das Land der Kriege«

    Der Schauspieler Andreas Manz-Kozár liest aus dem dokumentarischen Bericht "Reisen in das Land der Kriege" von Kurt Köpruner, der aus beruflichen Gründen von 1990 bis 2000 immer wieder im ehemaligen Jugoslawien unterwegs war. Vielfältige wirtschaftliche und private Kontakte ließen ihn den Zerfall Jugoslawiens intensiv miterleben, und insbesondere die große Diskrepanz zwischen dem, was er selbst an Ort und Stelle erlebte und dem, wie in Österreich und Deutschland darüber berichtet und – darauf aufbauend – Politik gemacht wurde, veranlasste ihn schließlich, seine Eindrücke niederzuschreiben.

    Eintritt: 5,00 €
    ermäßigt: 3,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 030/53 63 55- 56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten.

    Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung

    21.05.2015, Beginn 19:00 Uhr

    26.05.2015: »Literatur (in) der Krise«

    Realismusproblem und Gesellschaftkritik in der Gegenwartliteratur

    Seit 2007/2008 überschlagen sich Krisenprozesse, Krisenereignisse und Krisendiskurse, die sich nicht nur im engeren Sinne auf Fragen der Ökonomie beziehen, sondern längst auf die gesamte Gesellschaft ausgreifen. Inwieweit hat die Krise inzwischen auch die Literatur erreicht? Dieser Frage widmen sich die Beiträge zum Themenschwerpunkt „Literatur (in) der Krise?" im aktuellen Heft der Z. Zeitschrift marxistische Erneuerung . Sie untersuchen, inwieweit sich die Literatur – etwa ähnlich dem Zeitungsmarkt – selbst in der Krise, also im Umbruch, befindet, und analysieren Beispiele dafür, wie literarische Beiträge Krisenverarbeitung betreiben und welche ästhetischen Formen in diesem Kontext entwickelt werden.

    mit David Salomon, Kai Köhler und Ingar Solty

    Eintritt: 5,00 €
    ermäßigt: 3,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 030/53 63 55- 56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten.

    26.05.2015, Beginn 19:00 Uhr