Unsere Ladengalerie

Buchhandlung, Veranstaltungsort, Treffpunkt

Galerie

Sie finden die Ladengalerie von junge Welt in der Torstraße 6, 10119 Berlin (Nähe Rosa-Luxemburg-Platz). Öffnungszeiten: Montag-Donnerstag 11-18 Uhr, Freitag 10-14 Uhr. Kontakt: Tel. 030-536355-56



Ladengalerie geschlossen

Die jW-Ladengalerie bleibt vom 19. bis zum 23.2.2016 aus technischen Gründen geschlossen.



Aktuelle Ausstellung: »Fidel es Fidel«

Fotos von Roberto Chile (Ausstellung bis zum 29. Februar 2016)




»Fidel ist Fidel«, hat der kubanische Präsident Raúl Castro über diese Fotografien gesagt, die seinen Bruder zeigen, umringt von Massen oder nah im Porträt – historische Momente, sensibel festgehalten vom renommierten Filmemacher und Fotografen Roberto Chile. Von den vielen Bildern wurden nun etwas mehr als 30 für eine Ausstellung ausgewählt, die anlässlich der deutschen Exklusivausgabe des gleichnamigen Fotokatalogs, herausgegeben durch die Tageszeitung junge Welt, in deren Ladengalerie gezeigt werden.



Abonnieren Sie den Newsletter der jW-Ladengalerie!

Zum Ein- oder Austragen aus dem Verteiler geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf den entsprechenden Button.

Unsere Veranstaltungen:

  • Do, 18.02.: Brecht in der DDR: »Um uns selber müssen wir uns selber kümmern«

    Gina Pietsch (r.) und Christine Reumschüssel

    Gina Pietsch (r.) und Christine Reumschüssel

    Pietschs 19. Brecht-Abend

    Premiere des neuen Programms von Gina Pietsch und Christine Reumschüssel

    Eintritt: 6,00 €/ermäßigt: 4,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 030/53 63 55- 56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten.

    Donnerstag, den 18. Februar 2016, Beginn 19:00 Uhr


    Mi, 24.02.: Natzweiler-Struthof – ein deutsches KZ in Frankreich/Un camp nazi en France

    Gedenkstätte am ehemaligen Konzentrationslager

    Gedenkstätte am ehemaligen Konzentrationslager

    Berliner Buchpremiere mit der Autorin Florence Hervé

    Weitgehend unbekannt ist, dass es auch im von der Wehrmacht besetzten Frankreich ein deutsches Konzentrationslager gab: Das im Elsass gelegene Struthof – Natzweiler, ein Ort grausamer Verbrechen, der zugleich Führungszentrum für Nebenlager und Außenkommandos vor allem in Südwestdeutschland war. Zehntausende rassisch und politisch verfolgte Nazigegner und Widerstandskämpfer aus vielen Ländern Europas wurden in diesem Lagerkomplex gequält und durch Zwangsarbeit brutal ausgebeutet, 22.000 von ihnen wurden ermordet. Das Buch ist durchgängig zweisprachig (deutsch/französisch). Es stellt das Lagersystem dar und erklärt dessen Besonderheiten. Außerdem enthält es zahlreiche eindrucksvolle Fotografien von Martin Graf.

    Moderation: Stefan Huth (jW)

    Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 0 30/53 63 55-56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten

    Mittwoch, den 24. Februar 2016, Beginn 19:00 Uhr


    Do, 25.02.: »Im Land der Lügen«

    25022016-Im-Land-der-Luegen.png

    Berliner Buchpremiere mit dem Autor Jürgen Schneider

    Eines Morgens wird Ole Frei, ein linker Journalist und Netzaktivist aus Hamburg, vom Bundeskriminalamt verhaftet. Der Vorwurf: Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung. Er soll einen Sprengstoffanschlag auf eine Firma verübt haben, die Software für Polizei und Geheimdienste herstellt. Am Nachmittag sitzt er in einer Zelle. An dem Vorwurf ist kaum etwas dran. Er will sich wehren. Aber er ist ein Gefangener...
    Ein spannender politischer Kriminalroman. Nicht aus Absurdistan, sondern aus dem heutigen Deutschland.

    Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 0 30/53 63 55-56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten

    Donnerstag, den 25. Februar 2016, Beginn 19:00 Uhr


    Di, 01.03.: »Nach dem großen Aufstand«

    0301-Neutsch.png

    Lesung des Romans von Erik Neutsch und andere Texte
    mit der Schauspielerin Jennipher Antoni

    Einführung: Evelin Wittich (Erik-Neutsch-Stiftung)

    Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Erik-Neutsch-Stiftung und der Rosa-Luxemburg-Stiftung

    Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 0 30/53 63 55-56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten

    Dienstag, den 01. Mrz 2016, Beginn 19:00 Uhr


    Do, 03.03.: Druckgrafikausstellung der Tageszeitung junge Welt

    0303Druckgrafik.png

    Zur Ausstellungseröffnung laden wir Sie und ihre Freunde herzlich ein.

    Ein kleiner Einblick in die Wunderwelt der Schwarzweiß-Druckgrafik aus dem Hause junge Welt. Neben einer kleinen Auswahl grafischer Arbeiten von Roland R. Berger und Thomas J. Richter vermittelt die kleine Ausstellung einen Eindruck vom grafischen Schaffen so unterschiedlicher DDR-Künstlern wie Willi Sitte, Michael Morgner, Johannes Heisig, Gisela Kohl, Norbert Wagner u. a.

    Die Grafiken können auch erworben werden.

    Es spricht: Ronald R. Berger/Musik: Isabel Neuenfeldt

    Eintritt frei! Spenden erbeten! Ausstellung bis 11.4.2016

    Donnerstag, den 03. Mrz 2016, Beginn 19:00 Uhr


    Do, 10.03.: »Kolonialismus & Neokolonialismus«

    1003-Schumann.png

    Berliner Buchpremiere mit dem Autor Gerd Schumann

    Die lange Geschichte des Kolonialismus durchlief verschiedenartige, jeweils entsprechend der Produktivkraftentwicklung ineinander übergehende Phasen: Von den Sklavenhaltergesellschaften der Antike über die Hochzeiten der europäischen Entdecker und Plünderer und deren Erben im Kapitalismus. Sie reicht bis zu den imperialen und neokolonialen Konquistadoren der Moderne, die sich im Zeichen der »Globalisierung« überkommener kolonialistischer Methoden bedienen. Und der neuzeitliche Kolonialismus ist, so der bolivianische Präsident Evo Morales, der »politische und ideologische Zwilling« des Imperialismus. Beide erleben mit der aktuellen Rekolonisierung eine neue Blüte und zeigen zugleich offen ihr gewalttätiges Wesen.

    Moderation: Lena Kreymann

    Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 0 30/53 63 55-56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten

    Donnerstag, den 10. Mrz 2016, Beginn 19:00 Uhr


    Do, 31.03.: »Roter Vogel erzählt«

    3103-Roter-Vogel.png

    Das erzählerische Werk der indianischen Schriftstellerin, Aktivistin und Musikerin Zitkala-Ša.

    Lesung und Podiumsgespräch mit Herausgeber Frank Elstner und jW-Redakteur Thomas Wagner.

    Zitkala-Ša – Roter Vogel – ist der selbstgewählte indianische Name der Dakota-Indianerin Gertrude Simmons Bonnin (1876–1938). Zitkala-Ša war nicht nur Künstlerin, sondern auch engagierte Aktivistin der Indianerbewegung – Vielfalt und Aktualität ihres Wirkens stehen im Mittelpunkt von Buchpremiere und Gespräch. Vorgestellt wird auch eine aufwendig illustrierte Biographie des berühmten Lakota-Häuptlings Sitting Bull.

    Moderation: Peter Borak (jW)

    Eintritt: 5,00 €/erm.: 3,00 €

    Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 0 30/53 63 55-56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten

    Donnerstag, den 31. Mrz 2016, Beginn 19:00 Uhr