Aus: Ausgabe vom 11.03.2016, Seite 16 / Sport

Fußball CL:Paris und Lissabon weiter

Paris_Saint_Germain_48361439.jpg
Zlatan Ibrahimovic trug Tor und Vorlage zum Sieg von Paris bei

Der französische Fußballmeister Paris St. Germain gewann am Mittwoch abend das Achtelfinal-Rückspiel beim FC Chelsea mit 2:1 und steht nach dem 2:1-Hinspielerfolg zum vierten Mal in Folge in der Runde der letzten acht der Königsklasse.

Der frühere Frankfurter und heutige Pariser Torhüter Kevin Trapp (geboren am Tag des WM-Finales von 1990) lieferte, abgesehen von einer kleinen Unsicherheit kurz vor der Pause, vor 37.591 Zuschauern ein gutes Spiel ab.

»Wir sind bereit, in London zu leiden«, hatte PSG-Trainer Laurent Blanc vor der Begegnung im Stadion an der Stamford-Bridge erklärt. Dazu hätte er fast schon nach den ersten drei Minuten Gelegenheit gehabt, doch Trapp konnte einen Schuss des Spaniers Diego Costa parieren. Danach übernahmen die Gäste mit langen Kombinationen die Kontrolle und erspielten sich Chancen. Einen Schuss von Ángel Di María rettete Branislav Ivanovic noch kurz vor der Linie (6.), dann ging Paris in der temporeichen Begegnung verdient in Führung. Wunderstürmer Zlatan Ibrahimovic bediente in der 16. Minute Adrien Rabiot, der den Ball zum 1:0 über die Linie drückte. Costa tanzte in der 27. Minute Thiago Silva aus und ließ Trapp mit seinem plazierten Flachschuss keine Abwehrchance – Ausgleich.

Das Tempo blieb auch nach der Pause hoch, beide Teams leisteten sich immer mehr Fehlpässe. Bitter für die Gastgeber: Nach einer Stunde humpelte der bis dahin nicht nur wegen seines Tores auffällige Costa angeschlagen vom Feld. Paris verwaltete den Vorsprung aus dem Hinspiel in der Folge geschickt. Ibrahimovic beseitigte letztlich mit seinem 50. Europacup-Tor (67.) alle Zweifel am Einzug ins Viertelfinale.

Neben Paris, Real Madrid und dem VfL Wolfsburg steht auch Benfica Lissabon im Viertelfinale. Der portugiesische Meister kam bei Zenit St. Petersburg nach dem 1:0-Hinspielsieg trotz eines Rückstands bis in die Schlussphase zu einem etwas glücklichen 2:1-Erfolg. Portugals Rekordmeister steht damit zum vierten Mal nach 1995, 2006 und 2012 im Viertelfinale der Königsklasse. Der russische Meister St. Petersburg verpasste trotz der Führung von Hulk (69.) seine erste Viertelfinal-Teilnahme. Nicolás Gaitán (85.) glich für Lissabon vor 17.688 Zuschauern aus. Den Siegtreffer erzielte Joker Anderson Talisca mit dem Schlusspfiff (90.+6). (sid/jW)

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Sport
  • Einkommensstärkste Tennisspielerin der Welt wurde des Dopings überführt – aus sportpolitischen Gründen?
    Peer Schmitt