Aus: Ausgabe vom 10.03.2016, Seite 14 / Feuilleton

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips

Regisseur Cristi Puiu spielt selbst die Hauptrolle des zukünftig
Regisseur Cristi Puiu spielt selbst die Hauptrolle des zukünftigen Mörders Viorel: »Aurora«

Quer

Ob es in dem recht spritzigen Magazin um den Pfarrer Olivier Ndjimbi-Tshiende gehen wird, der den CSU-Mob in einem Münchner Vorort nicht mehr ertragen mochte? Hoffen wir’s!

Bayern, 20.15

Der Mann an ihrer Seite (1)

Serie durchgucken: Aiden Hoynes und Freya Gardner sind das Vorzeigepaar in der politischen Landschaft Großbritanniens. Aiden ist ein junger, ehrgeiziger Minister, während Freya sich mit einem bescheideneren Posten zufriedengibt, um sich der Organisation des Familienalltags zwischen den zwei Kindern und der politischen Karriere ihres Mannes widmen zu können. Um seinen Aufstieg voranzutreiben, tritt Aiden von seinem Posten zurück, als Zeichen gegen die Haltung der Regierung zur Einwanderungsfrage. Doch sein Plan, die Machtverhältnisse ins Wanken zu bringen, scheitert, als sein engster Vertrauter, Arbeitsminister Bruce Babbish, ihn verrät. Aiden wird in seiner Partei isoliert und auf die Hinterbänke in Westminster verbannt, ins politische Nichts. Im Zuge der Neuordnung wird Freya ein Ministerposten angeboten. Mit David Tennant (Aiden Hoynes), Emily Watson (Freya Gardner). Regie: Simon Cellan Jones.

Arte, 20.15

Maybrit Illner spezial

Streitpunkt Flüchtlinge – drei Wahlen, ein Thema

Weil wir sonst keine Sorgen haben.
ZDF, 22.15

Con Air

Wie oft kommt dieser Film noch? Ein echtes Phänomen. Prämiert 1998 mit der »Goldenen Himbeere« in der Kategorie »Rücksichtsloseste Missachtung von Menschenleben und öffentlichem Eigentum«. Mit Nicolas Cage, John Cusack, John Malkovich und Steve Buscemi.

VOX, 22.10

Aurora

Viorel, 42 Jahre, geschieden und Vater zweier Töchter im Vorschulalter, kündigt seine Stellung als Ingenieur in einer Metallfabrik. Am Morgen des 2. Dezember beginnt er eine Irrfahrt durch Bukarest, getrieben von einer unerklärlichen inneren Unruhe. Scheinbar ohne Sinn lässt er sich durch die Stadt treiben, den Zufall seinen Weg bestimmen, unbekannten Menschen zu begegnen, bis er sich entscheidet, seiner inneren Unruhe ein Ende zu setzen. Viorel wird zum Mörder, der sich seine Opfer ohne erkennbare Gefühlsbewegung und ganz zufällig auswählt. Der rumänische Autor und Regisseur Cristi Puiu nennt seinen Film eine Liebesgeschichte – eine, in der einem Menschen die Liebe abhanden gekommen ist. RUM/F/CH/D 2010.

3sat, 22.25

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Feuilleton