Aus: Ausgabe vom 04.03.2016, Seite 2 / Inland

Bild: Florian Boillot

Leben retten

An der Berliner East Side Gallery tauften die Hilfsorganisationen CADUS und Sea-Watch am Donnerstag ein Schnellboot, mit dem sie Flüchtlinge auf hoher See vor dem Ertrinken bewahren wollen. Die Organisationen kritisieren, dass NATO und EU mit ihrem Einsatz im Mittelmeer Tote in Kauf nehmen und die Arbeit von Seenotrettern erschweren. CADUS und Sea-Watch reagierten auf die Kriegsschiffe mit der Entsendung eines weiteren Rettungsbootes. Erst am Mittwoch hatten die Helfer vor Lesbos 91 Menschen sicher an Land gebracht. (jW)

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Inland
  • Studie: Arbeitskampfvolumen im internationalen Vergleich allerdings gering
    Claudia Wrobel
  • Sachverständige, Politiker, Neonazis – und ein gekränkter Exparteichef. Die mündliche Verhandlung im NPD-Verbotsverfahren ist zu Ende
    Brigitte und Cornelius Renkl, Karlsruhe
  • NSU-Prozess:Verfassungsschutz wusste frühzeitig von Waffenbeschaffungsplänen
    Claudia Wangerin
  • Konzern lässt sich von Betriebsrat »Anerkennungsprämie« abringen. Das freut die Haustarifbeschäftigten und lässt den »Rest« nachdenklich zurück
    jW-Bericht
  • Deutsche Wirtschaft hofft auf gute Geschäfte im Iran
    Simon Zeise
  • Die Initiative »Social Center 4 All« will ein Zentrum für linke Gruppen und Geflüchtete in Berlin erkämpfen. Interview mit Ulrike Sprenger
    Peter Schaber