Nach Terminen suchen:

22.06.2018: STAATENLOS – Klaus Rózsa, Fotograf

Filmvorführung mit Publikumsgespräch

Klaus Rózsa, ein bekannter, politisch engagierter Fotograf, lebte jahrzehntelang staatenlos in Zürich. Alle seine Einbürgerungsgesuche, wurden aus politischen Gründen abgelehnt. Er behindere die Arbeit der Polizei, weil er deren Übergriffe fotografiere, so heisst es in den Staatsschutzakten. Bei den Jugendunruhen der 80er Jahre griff er zum Megaphon und fotografierte gleichzeitig die Auseinandersetzungen. Er kämpfte für die Medienfreiheit in der Schweiz und wurde trotz seiner Stellung als Gewerkschaftspräsident und Mitglied des Presserats von der Polizei schikaniert und misshandelt. 2008 wanderte er nach Ungarn aus, doch dort ist Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus wieder salonfähig. Dagegen demonstriert Klaus erneut.

Die Filmvorführung ist Teil der Veranstaltungsreihe "Kunst, Spektakel & Revolution". Eine Kooperation der ACC Galerie Weimar mit dem BiKo und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen.

Veranstaltet durch: Bildungskollektiv BiKo

19:00 Uhr

Lichthaus Kino im Straßenbahndepot
Am Kirschberg 4
99423 Weimar
Weitere Infos: biko.arranca.de