Thema

21.07.2018
Faschistischer Kampfverband. Die 2007 gegründete paramilitärische »Ungarische Garde« marschierte durch Roma-Siedlungen und schuf ein Klima der Angst. Ein Jahr später begann der Terror der Neonazis (Aufzug der Garde durch das Dorf Tatarszentgyörgy am 8. Dezember 2007)
Ungarn

Verdrängter Terror

Vor zehn Jahren begingen ungarische Neonazis mehrere Morde an Roma. Bis heute sind die Hintergründe nicht aufgeklärt

Von Matthias István Köhler
20.07.2018
Bloß Bibelauslegung? Deutsche Polizisten bekannten sich im Aufnahmeritual eines baden-württembergischen Chapters des Ku-Klux-Klans zur »Vorherrschaft der weißen Rasse in einer christlichen Nation« (Zeremonie des KKK in Henry County, Virginia, im Oktober 2014)

NSU-Komplex: Beamte mit Kapuze

Der Ku-Klux-Klan lockte Neonazis aus ganz Deutschland an. Darunter befanden sich auch Kollegen der 2007 angeblich vom NSU ermordeten Polizistin Michèle Kiesewetter.

Von Thumilan Selvakumaran
19.07.2018
Gitarrist Nils Lofgren, Bruce Springsteen und Saxophonist Clarence Clemons auf der Radrennbahn Weißensee. »Das Ende der wogenden Masse war von der Bühne aus nicht zu erkennen«, schreibt der nachhaltig beeindruckte US-Rockstar in seiner Autobiographie

Bossrock: »Um Rock ’n’ Roll zu spielen für euch«

Hunderttausende pilgerten vor 30 Jahren nach Berlin-Weißensee. Das größte Rockkonzert der DDR mit Bruce Springsteen und der E Street Band wird heute von Geschichtsverklärern eifrig missgedeutet.

Von Michael Merz
18.07.2018
Sämänner des Todes, die »die Welt durch die Obergewalt über riesige Landmassen in ein Chaos« verwandeln (Franz Neumann über das Naziregime). Propagandagemälde des US-amerikanischen Malers Thomas Hart Benton (1889–1975) mit dem Titel »The Sowers« aus dem Jahr 1942

Politische Theorie: Der Unstaat

Franz Neumanns umfassende Monographie »Behemoth« zur »Struktur und Praxis des Nationalsozialismus 1933–1944« war lange Zeit vergriffen. Jetzt ist eine Neuauflage erschienen. Eine einführende Würdigung.

Von Anselm Meyer
17.07.2018
Arbeit am eigenen Körper zum Zwecke maximaler Ausbeutbarkeit. Massenyoga auf dem Times Square in New York

Arbeit 4.0: Quälbarer Leib

Die Digitalisierung der Produktionsprozesse führt zu einer weiteren Verdichtung und Segmentierung der Arbeit. Dabei verlangt sie eine Zurichtung des Körpers im Dienste des Kapitals.

Von Wolfgang Hien
16.07.2018
»Der Tag der Revolution ist gekommen. (…) In dieser Stunde proklamieren wir die freie sozialistische Republik. (…) Wir wollen an der Stelle, wo die Kaiserstandarte wehte, die rote Fahne der freien Republik Deutschland hissen«, rief Karl Liebknecht am 9. November 1918 den Demonstranten vor dem Berliner Schloss zu – die rote Republik kam nicht, und das Schloss wird jetzt wieder aufgebaut (Pariser Platz, 9.11.1918)

Demokratie: Die unvollendete Revolution

Im November jährt sich der 100. Jahrestag der Erhebung, die das Deutsche Kaiserreich zum Einsturz brachte. Eine Erklärung zum 9. November 2018

14.07.2018
Mit dem Theaterstück »Hochverrat« setzte ihm die Schriftstellerin Elfriede Brüning ein literarisches Denkmal – der Antifaschist Karl Iljitsch Hauke (8.6.1928–30.4.2016) im Alter von 15 Jahren

Faschismus: Deckname »Lixer«

Karl Hauke kämpfte als Jugendlicher in den Reihen der Leipziger Widerstandsgruppe »Internationales Antifaschistisches Komitee« – eine Spurensuche

Von Sabine Kebir
13.07.2018
Auch in Österreich hält das Arbeitsamt, der sogenannte Arbeitsmarktservice, die Anstellungslosen auf Trab – mit dem Projekt »Sinnvoll tätig sein« erhalten einige Arbeitslose in Heidenreichstein eine Verschnaufpause und können sich anderen Dingen widmen (AMS-Geschäftsstelle in Wien, 19.10.2015)

Arbeit: Vom Müssen zum Können

Ein Arbeitslosenprojekt im niederösterreichischen Heidenreichstein erkundet die Bedingungen von Arbeit und experimentiert mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen

Von Simon Loidl
12.07.2018
Das gelbe A ist das Wahrzeichen der Bürgerinitiativen, die sich in der Umgebung um das ehemalige Salzberkwerk Asse II in Niedersachsen für eine umweltverträgliche und sichere Rückholung des eingelagerten Atommülls einsetzen – Asse-Gegner bei Remlingen (27.6.2008)

Antiatombewegung: Bürgerbeteiligung ade

Wie der in dem Salzbergwerk Asse II in Niedersachsen lagernde Atommüll rückgeholt werden soll, ist noch immer nicht geklärt. Die Politik schafft Fakten und beschneidet den Einfluss...

Von Andreas Riekeberg
11.07.2018
Die grausame postfaschistische Welt der Ordnung sollte in Unordnung gebracht werden – in Solidarität mit den Arbeitern, den antikolonialen Kämpfen, den Frauen und allen anderen Unterdrückten (Demonstration in Heidelberg 1968)

50 Jahre »68«: Aufbruch und Verfall

Das »Erbe« von 1968 ist noch immer heiß umkämpft. Was ist geblieben vom antiautoritären Aufstand der späten sechziger Jahre?

Von Ulrike Heider
10.07.2018
Es hätte wohl jeden von ihnen treffen können – Massenprotest gegen die Urteile des Nationalen Gerichtshofs gegen acht baskische Jugendliche, die sich im Herbst 2016 eine Auseinandersetzung mit zwei Beamten der Guardia Civil geliefert hatten (Pamplona, 15.6.2018)

Spanien: Zweierlei Recht

Die jüngste Verurteilung einiger baskischer Jugendlicher zu hohen Haftstrafen und die Anklagen gegen katalanische Politiker verdeutlichen den politischen Charakter der Justiz in Spanien.

Von Krystyna Schreiber
09.07.2018
2016 gab es in Deutschland 330.000 Stromsperren, in 6,6 Millionen Fällen wurde die Sperrung angedroht. Kinder und Jugendliche sind in besonderer Weise von den Folgen von Armut betroffen. Durch sie wird ihre Entwicklung gehemmt

Kapital und Arbeit: Gestohlene Zukunft

In den entwickelten kapitalistischen Ländern des Westens steigt die Jugendarmut – die Folgen sind katastrophal

Von Werner Seppmann
07.07.2018
Wird er als Zerstörer des französischen Sozialstaats und des Arbeitsrechts in die Geschichte eingehen? Emmanuel Macron bei einer Sitzung des Rechungshofs (22.1.2018)

Frankreich: Macrons »Erneuerung«

Privatisieren, kürzen, bevorteilen. Der französische Präsident setzt auf einen konsequenten neoliberalen Umbau des Landes. Dagegen regt sich überall Widerstand – aber geändert hat ...

Von Sebastian Chwala
06.07.2018
Den linken Kabaretts ging es vor allem um Aufklärung – »Schah-Happening« des Kabaretts »Die Hintertreppe« am 26. Oktober 1967 in der Nürnberger Innenstadt

50 Jahre »68«: Mit Pauke und Gummiknüppel

In kaum einer anderen Kunstform drückte sich die Proteststimmung der 1960er so deutlich aus wie im politischen Kabarett. Aber die Hoffnungen auf eine Aktivierung der Zuschauer erfü...

Von Jürgen Pelzer
05.07.2018
Von wegen »Ende der Geschichte« und stabile soziale Verhältnisse – die soziale Frage ist unübersehbar zurückgekehrt (Vorzeichnung für die Radierung »Not« von Käthe Kollwitz, 1895/96)

Soziale Frage: Die Akkumulation des Elends

Vorabdruck. Der Kapitalismus steckt in der Krise. Die imperialistische Konkurrenz nimmt zu – und die soziale Frage steht wieder auf der Tagesordnung

Von Arnold Schölzel
04.07.2018
Für die Linke der späten 1960er Jahre waren die antikolonialen Kämpfe ein wichtiger Bezugspunkt. Den mannigfaltigen Problemen, denen sich Kuba oder Vietnam beim Aufbau des Sozialismus gegenübersahen, brachten viele Marxisten im Westen weniger Verständnis entgegen – 1.-Mai-Demonstration 1968 in München

Theorie und Praxis: Zwei Marxismen

Die Spaltung in einen konkreten, mit den Problemen des Aufbaus einer postkapitalistischen Gesellschaft befassten, und einen utopischen Marxismus muss überwunden werden.

Von Domenico Losurdo
03.07.2018
Mit dem Raubfrieden von Brest-Litowsk hatte das Deutsche Reich Zugriff auf kriegswichtige Rohstoffe und Fabriken. Das bestärkte den Glauben an einen umfassenden Sieg mit weitreichenden Annexionen – der Staatssekretär des Auswärtigen Amtes Richard von Kühlmann (vierter v. l.) bei den Verhandlungen Ende 1917, im Sommer wurde er schließlich entlassen, weil er die Situation an der Westfront allzu nüchtern eingeschätzt hatte

Erster Weltkrieg: Wahn und Wirklichkeit

Anfang Juli 1918 berieten deutsche Militärs und Politiker über die weiteren Kriegsziele. Ungeachtet der sich abzeichnenden Niederlage im Westen hielten sie an ihren Maximalforderungen fest

Von Reiner Zilkenat
02.07.2018
Der Widerstand der Bischofferöder war ein wichtiger Bezugspunkt für die von Entlassungen betroffenen Arbeiter in Ostdeutschland – Solidaritätsdemonstration in Bischofferode am 10. Juli 1993

Ostdeutschland: Konkurrenz ausgeschaltet

In der DDR zählte der Bischofferöder Kalibergbau zu den profitablen Sektoren, aber nach der »Wende« wurde die Grube geschlossen – im Interesse von BASF. Ein Bericht über den Kampf ...

Von Jörg Roesler
30.06.2018
»Ein Tag der Freude und Verpflichtung« titelte die Neue Zeit über den 1. Mai 1972, bei dem sich Walter Ulbricht und sein Nachfolger Erich Honecker gemeinsam der Ostberliner Öffentlichkeit präsentierten. Der Dramatiker Peter Hacks war früh der Ansicht, der Machtwechsel sei eine Art Putsch gewesen. Das Drama, das er darüber schreiben wollte, blieb aber Fragment

Literaturgeschichte: Der Stoff des Jahrhunderts

Heute vor 125 Jahren wurde Walter Ulbricht geboren. Über seine Bemühungen zur Modernisierung der DDR und seine Absetzung beabsichtigte Peter Hacks ein klassisches Drama zu schreiben

Von Heinz Hamm
29.06.2018
Die Ordnung, die Japan in Asien zur Sicherung seiner Interessen stiften will, wähnt der Inselstaat von China bedroht. Gegen diese Bedrohung gibt es ein mächtiges Mittel, das aber nicht sein eigenes ist: die militärische Gewalt des Alliierten USA (gemeinsame Übung US-amerikanischer und japanischer Soldaten am 8.12.2017, Kumamoto)

Japan: In der Zwickmühle

Seine ökonomischen Ziele muss Japan militärisch flankieren. In Konkurrenz zu China ist das Land dafür auf die Schutzmacht USA angewiesen, von denen es sich aber gerade emanzipieren will.

Von Theo Wentzke
28.06.2018
Das Kampfprogramm gegen die Krise heißt moralische Erneuerung. Nach dem Willen des Ministerpräsidenten sollen sich »neue Japaner« selbstlos zum Wohle der Nation aufopfern

Japan: Nippon first

Der ostasiatische Industriestaat kommt seit Jahren nicht aus der Krise heraus. Für die ehrgeizigen Ziele als unabhängige imperialistische Macht soll die gesamte Bevölkerung Japans mobilisiert werden.

Von Theo Wentzke
27.06.2018
Sinnbild des spanischen Baubooms, der mit der Krise von 2007 nahezu gänzlich zum Erliegen kam – das 192 Meter hohe »Intempo«-Hochhaus im Badeort Benidorm an der Costa Blanca. Die Eröffnung des höchsten Wohngebäudes Europas, das bis heute nicht komplett fertiggestellt ist, war für 2009 geplant (Aufnahme vom 11.8.2013)

Wirtschaft: Gold aus Beton

In den 1990er Jahren erlebte Spanien einen Bauboom. Millionen Arbeitsplätze entstanden. Dann kamen die Krise und ein von der EU verordneter Sozialkahlschlag

Von Raul Zelik
26.06.2018
Lediglich 64 Menschen sollen in Puerto Rico nach dem Hurrikan »Maria« ums Leben gekommen sein, behauptet die US-Regierung. Eine Harvard-Studie kam hingegen auf 4.645 Tote, und die Dunkelziffer könnte noch weit höher liegen – Proteste während der 61. »Puerto Rican Day Parade« in New York (10.6.2018)

Karibik: Kalkulierte Katastrophe

Die US-Kolonie Puerto Rico leidet bis heute unter den Folgen des Hurrikans »Maria«. Washington verweigert angemessene Hilfsleistungen – derweil machen Privatisierungsgerüchte die R...

Von Jürgen Heiser
25.06.2018
»Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel. Das sind wir unseren gemordeten Kameraden, ihren Angehörigen schuldig.« Aus dem Schwur von Buchenwald, gesprochen auf der Trauerkundgebung des Lagers am 19. April 1945 (im Bild das Buchenwald-Denkmal von Fritz Cremer)

Faschismus: Eine vertane Chance

Sonia Combes Studie über die Häftlingsselbstverwaltung im Konzentrationslager Buchenwald und den angeblichen »Opfertausch« durch Kommunisten enttäuscht durch fehlende Quellen und m...

Von Günter Pelzl
23.06.2018
»Der Reichtum der Gesellschaften, in welchen kapitalistische Produktionsweise herrscht, erscheint als eine ungeheure Warensammlung«. (Karl Marx, Das Kapital, Erster Band, erster Satz)

Theorie: Welt ohne Ware

Marx ist entgegen anders lautenden Behauptungen ohne seine Revolutionstheorie nicht zu haben. Nur der Umsturz der kapitalistischen Produktionsweise befreit den Menschen aus Knechtschaft und Drangsal der Ausbeutung.

Von Guenther Sandleben