Jetzt drei Wochen gratis lesen - Probeabo abschließen! Jetzt drei Wochen gratis lesen - Probeabo abschließen!

Thema

23.04.2018
Versöhnung mit Gott: Der Präsident der laizistischen Republik reicht den katholischen Würdenträgern die Hand und will die Beziehungen zwischen Staat und Kirche reparieren. Emmanuel Macron am 10. April 2018 auf der Französischen Bischofskonferenz am Collège des Bernardins
Frankreich

Im Nirgendwo

Nicht links, nicht rechts, nicht ganz mit, wenn auch nicht ohne Gott – Frankreichs Präsident Macron bringt die Kirchen wieder ins Spiel

Von Hansgeorg Hermann
21.04.2018
Am 21. August 2013 sollen bei Angriffen mit Sarin auf Rebellenstellungen in der Region Ghuta nach unterschiedlichen Angaben 281 bis 1.729 Menschen ums Leben gekommen sein. Ob aber der chemische Kampfstoff von der syrischen Armee eingesetzt wurde, wie westliche Medien und Regierungen unisono behaupten, ist zweifelhaft. (Die Aufnahme zeigt angeblich durch Giftgas getötete Menschen in Duma)

Syrien: Giftige Propaganda

Angebliche Einsätze von Chemiewaffen im Syrien-Krieg waren wiederholt der Vorwand für militärische Interventionen der USA. Die umfassende Unterstützung von Islamisten durch NATO-Staaten wird dabei ausgeblendet.

Von Wiebke Diehl
20.04.2018
Die jüdischen Kämpfer im Warschauer Ghetto setzten sich den SS-Truppen und ihren Helfershelfern zur Wehr. Gegen den ­überlegenen Feind hatten sie ­keine Chance (Festnahme im Ghetto, undatierte Aufnahme)

Faschismus: Verzweifelter Widerstand

Vor 75 Jahren widersetzten sich jüdische Organisationen im Warschauer Ghettos der Deportation der dort noch verbliebenen Bewohner.

Von Knut Mellenthin
19.04.2018
Alles anders in Nepal seit der Zweidrittelmehrheit von Marxisten-Leninisten und Maoisten im Parlament? (Aufnahme in Kathmandu, im Hintergrund Plakate der Kommunistischen Partei Nepals/Maoistisches Zentrum mit deren Anführer »Prachanda«

Nepal: Neuanfang im Himalaja

Nepal hat sich mit der Verfassung von 2015 und einer Gebietsreform neu erfunden. Die Linksallianz hat eine große parlamentarische Mehrheit. Doch die Minderheiten haben noch immer nicht alle Rechte.

Von Thomas Berger
18.04.2018
Seit 2013 aufgrund von EU-Vergaberichtlinien wieder eine Eigengesellschaft des Bundes, zuvor ein Zusammenschluss von Bund sowie der Unternehmen »Diel Land Systems«, »Rheinmetall Landsysteme« und »Krauss-Maffei Wegmann«. Ein Arbeiter in einer Halle der 2005 gegründeten Heeresinstandsetzungslogistik GmbH im brandenburgischen Doberlug-Kirchhain (Aufnahme vom 21.6.2007)

Kapitalismus: Bundeswehr GmbH

Mit der Teilprivatisierung einzelner Bereiche wie Logistik und Verwaltung entzieht sich die Bundeswehr immer mehr der ohnehin nur gering ausgeprägten demokratischen Kontrolle

Von Tim Engartner
17.04.2018
»The Walking Dead«, der Name ist Programm. Gerade wurde die letzte Folge der achten Staffel ausgestrahlt, eine neunte ist bereits in Planung

Unterhaltung: Klischee und Realismus

»Die Simpsons« sind bereits eine Generationenerfahrung, aber auch Serien wie »Sex and the City« haben längst Kultstatus. Da ständig Neues auf den Markt kommt, verliert man schnell den Überblick ...

Von Gebhard Hölzl
16.04.2018
Nach 1990 hieß es, die Erinnerung an den Widerstand im KZ Buchenwald habe der DDR lediglich als »Instrument des staatlichen Antifaschismus« gedient, zudem hätten sich die kommunistischen Häftlinge gegenseitig geschützt, zum Schaden anderer »Opfergruppen« – im Bild Fritz Cremers berühmtes Figurensensemble vor dem Hintergrund des in den 1950er Jahren errichteten Glockenturms

Geschichtspolitik: Wahrheiten aus der Grauzone

In ihrer Studie »Ein Leben gegen ein anderes« widmet sich die französische Historikerin Sonia Combe dem »Opfertausch« im Konzentrationslager Buchenwald – eine Erzählung des antifas...

Von Sabine Kebir
14.04.2018
Besonders die Angehörigen der Mittelschicht begegnen der Furcht vor sozialem Abstieg mit Nationalismus. Nicht die neoliberale Niedriglohnpolitik und die im Interesse des Kapitals vorangetriebene Zerstörung des Sozialstaats sollen die Gründe für die immer größer werdende Armut in Deutschland sein, sondern die Aufnahme von Flüchtlingen – »Merkel muss weg«-Demonstration am 3.3.2018 in Berlin

Politikwissenschaft: Ideologische Geistesverwandtschaft

Die Mittelschicht leidet an Abstiegsängsten, das beschert rechten Parteien Zulauf. Über den Zusammenhang von Neoliberalismus und Rechtspopulismus

Von Christoph Butterwegge
13.04.2018
Rockistisch verschärfter, völkischer Pop: Die Südtiroler Band »Frei.Wild« (Konzert in Berlin am 30.7.2016)

Kulturkampf: Der Sound der Heimat

In der Popkultur ringt die Rechte erfolgreich um Hegemonie. Ihr Kampf lässt sich mit Antonio Gramsci erklären. Ein Vorabdruck

Von Markus Metz und Georg Seeßlen
12.04.2018
Der Fortschritt dankt ab. Einheiten der UdSSR verlassen Afghanistan (ein Konvoi sowjetischer Panzer in Kabul am 15. Mai 1988)

Afghanistankrieg: Gorbatschows Geschenk

Vor 30 Jahren wurde in Genf der Abzug der sowjetischen Truppen aus Afghanistan vereinbart. Der Krieg am Hindukusch wurde nicht zuletzt aufgrund westlicher Einmischung und finanzieller Unterstützung weiter. Bis heute.

Von Matin Baraki
11.04.2018
Im Pferdestall (1952), Farblithografie (Kreide) von vier Steinen, 46 x 58 cm

DDR: Die Kunst des Druckens

Zur Ausstellung »Arno Mohr – Frühe Druckgrafik 1947-1955« in der Ladengalerie der jungen Welt

Von Andreas Wessel
10.04.2018
»Westworld« ist Western plus Science Fiction. In dem gleichnamigen Freizeitpark mit seinen Androiden können die Besucher sich in die Person verwandeln, die immer schon einmal sein wollten (die zweite Staffel läuft ab dem 23.4. auf Sky Atlantic HD)

Unterhaltung: Das neue Kino

Serien erfreuen sich seit längerem großer Beliebtheit. Aber man verliert schnell den Überblick. Wir haben die wichtigsten zusammengestellt – eine Übersicht nach Genres (Teil 1)

Von Gebhard Hölzl
09.04.2018
Unmut der Insulaner, Widerstand gegen Veräußerung. Graffito am Treppenhaus des Block I des »KdF-Seebads Rügen« (Aufnahme vom 16.2.2012)

NS-Architektur: Ignoranz und Kommerz

Ausverkauf an private Investoren und Desinteresse an einer Dauerausstellung. Zur Deutung und zum Umgang mit dem »Kdf-Seebad Prora« als Geschichtsdenkmal. Der Koloss von Rügen (Teil II und Schluss)

Von Jürgen Rostock
07.04.2018
Totale Kontrolle. »Nur der Schlaf sollte noch als Freizeit gewährt werden« (DAF-Führer Robert Ley). Eine Naziburg mit 20.000 Betten erstreckte sich ursprünglich auf einer Länge von 4,5 Kilometern entlang der Prorer Wiek an der Ostseeküste (»KdF-Seebad Rügen«, 1936, Entwurf: Clemens Klotz, Modellfoto)

NS-Architektur: Freizeit für die Volksgemeinschaft

Das »KdF-Seebad Rügen« war Teil der inneren Formierung und der Kriegsplanung des Naziregimes. Der Koloss von Prora (Teil 1)

Von Jürgen Rostock
06.04.2018
Wolfgang Vogel war der wichtigste Vermittler der DDR, wenn es um humanitäre Angelegenheiten ging. Oft war er auch tätig, um den Austausch gefangengenommener Geheimdienstmitarbeiter zu organisieren. Sein Versuch, Nelson Mandela zu befreien, scheiterte aber (Vogel im Juli 1986 in Bonn)

Geschichte: Free Mandela!

Wie der DDR-Rechtsanwalt Wolfgang Vogel versuchte, Nelson Mandela aus dem Gefängnis des südafrikanischen Apartheidregimes zu holen

Von Ulrich van der Heyden
05.04.2018
»Studenten! Lasst euch nicht von politischen Bankrotteuren provozieren!« Stahlarbeiter einer Warschauer Gießerei protestieren am 14. März 1968 während einer Kundgebung in ihrem Werk gegen die ­Studentendemonstrationen, die wenige Tage zuvor in Warschau stattgefunden hatten

Polen 1968: Dämonen geweckt

1968 in Polen. Eine »antizionistische« Kampagne sichert kurzfristig die Macht von Parteichef Wladyslaw Gomulka. Um den Preis der Aktivierung des Antisemitismus und der Abwendung der Intelligenz vom Sozialismus.

Von Reinhard Lauterbach
04.04.2018
Radikalisierte sich mehr und mehr und trat ein Jahr vor seiner Ermordung als entschiedener Gegner des Vietnamkriegs auf: Martin Luther King (1929–1968), hier bei einer Rede am 17. Mai 1967 an der University of California in Berkeley

Bürgerrechtsbewegung: »Schweigen ist Verrat«

Gegen Unterdrückung und Gewalt. Die offizielle Kanonisierung des vor 50 Jahren ermordeten Martin Luther King unterschlägt, dass der Bürgerrechtskämpfer zu den wahren Ursachen des alltäglichen Rassismus vorgestoßen ist.

Von Jürgen Pelzer
03.04.2018
»Engagierte Literaten« im Gespräch. Nach dem Verbot eines Treffens deutscher Schriftsteller in Hamburg durch die Polizei der BRD wird auf einer Pressekonferenz in Berlin (DDR) am 13. Dezember 1960 über den Sachverhalt informiert. Anwesend unter anderem: Peter Hacks, Arnold Zweig und Karl August Weber (v. l. n. r.)

Literatur: Ulbricht-Drama und Klassen im Sozialismus

Mit Notaten aus dem Nachlass: Der Band »Marxistische Hinsichten« ist eine wesentliche Ergänzung zum Werk von Peter Hacks und enthält den impliziten Auftrag, eine politische Ökonomie des Sozialismus zu verfassen.

Von Kai Köhler
31.03.2018
Haltung auf der Weltbühne: »Da gab es vier Jahre lang ganze Quadratmeilen Landes, auf denen war der Mord obligatorisch, während er eine halbe Stunde davon entfernt ebenso streng verboten war. Sagte ich: Mord? ­Natürlich Mord. Soldaten sind Mörder.« – Kurt Tucholsky, 1931. (Haus in Berlin-Mitte)

Literatur: »Wir wollen kämpfen mit Hass aus Liebe«

Vom Musentempel zum Radikalismus. Vor 100 Jahren erschien eine Theaterzeitschrift erstmals unter dem Namen Die Weltbühne. Das Blatt war eine der wichtigsten Stimmen gegen den Militarismus.

Von Wolfgang Beutin
29.03.2018
Unerwünscht. Jüdische Flüchtlinge aus der Tschechoslowakei, die damals bereits zum Machtbereich der Nazis gehörte, werden von britischen Polizisten in London abgeschoben (Aufnahme vom 31. März 1939)

Holocaust-Forschung: »Komplizen der Mörder«?

Vor allem in den USA haben sich Historiker mit der Frage beschäftigt, ob die Alliierten zu wenig getan haben, den Völkermord an den Juden zu verhindern. Dazu gehörte auch der jüngst verstorbene David S. Wyman.

Von Knut Mellenthin
28.03.2018
Alles, was rechts ist. Zwischen Vogtland und Neiße wird die Staatsgewalt von der CDU ausgeübt (Aufnahme von deren Bundesparteitag in Hannover am 4. Dezember 2012)

Sachsen: Der CDU-Staat

Die Christdemokraten herrschen in Sachsen seit 1990 ununterbrochen. Sie kontrollieren den Apparat und lassen Faschisten gedeihen

Von Volkmar Wölk
27.03.2018
Unermüdliche Solidarität. Demonstranten protestieren am 17. Januar 2018 vor dem Gerichtsgebäude in Philadelphia für die Freilassung des ehemaligen Aktivisten der Black Panther Party

Mumia Abu-Jamal: Ein Hoffnungsschimmer

Bislang wurde dem inhaftierten US-Bürgerrechtler Mumia Abu-Jamal ein faires Berufungsverfahren verweigert. Das könnte sich nun ändern, sofern der neue Bezirksstaatsanwalt, der als progressiv gilt, hält, was er verspricht

Von Rachel Wolkenstein
26.03.2018
»Die einzige Art und Weise, Amerika von Diktatoren zu befreien, ist, sie niederzuschlagen.« Che Guevara in der Sierra Maestra 1958

Revolutionäre: Begegnung mit Che

Ende der 1950er Jahre reiste der argentinische Journalist Jorge Ricardo Masetti zur kubanischen Guerilla, um über deren Kampf gegen Batista zu berichten. Er wurde einer der ihren.

Von Jorge Ricardo Masetti
24.03.2018
In der Zeitung schmökern im Park – eine Gepflogenheit, die bald seltener zu beobachten sein könnte

Zeitungsbranche: Hoffen auf das Netz

Die Zeitungsverlage kämpfen weiter gegen sinkende Auflagen und Werbeerlöse. Mit bezahlpflichtigen Inhalten und attraktiven Webseiten wollen sie dagegenhalten. Einstweilen aber nur mit mäßigem Erfolg.

Von Gert Hautsch
23.03.2018
Vorbereitung auf die »Mikrophon-Aktion« bei Olympia ’36: Werner Seelenbinder (r.) um 1935 mit AEG-Treptow-Sportwart Karl Binder

Arbeitersport: Antifaschistischer Hüftschwung

Vom zähen Kampf für eine Werner-Seelenbinder-Gedenktafel, die morgen am Amtsgericht Berlin-Köpenick eingeweiht wird

Von Alexander Reich