22.01.2008 / Ausland / Seite 7

Guantánamo zwei

Im ostafghanischen US-Haftlager Bagram werden seit Jahren etwa 650 Gefangene isoliert

William Fisher (IPS), New York
Nach einem vertraulichen Bericht des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) werden im berüchtigten US-amerikanischen Haftlager auf der Militärbasis Bagram in Osten Afghanistan noch immer Häftlinge mißhandelt. Ihr Schicksal ist hinter den Guantánamo-Schlagzeilen weitgehend in Vergessenheit geraten. Laut IKRK sitzen in Bagram etwa 650 Gefangene ein und somit fast dreimal so viele wie in Guantánamo. Das Lager ist hoffnungslos überfüllt. Seine Insassen sind unzumutbaren Haftbedingungen ausgesetzt. Zudem sind totale Isolation, Verstöße gegen die Genfer Konventionen und Mißhandlungen wie in Guantánamo an der Tagesordnung. Einige der Bagram-Gefangene sitzen seit fünf Jahren ein, ohne daß ihnen der Haftgrund mitgeteilt worden wäre.

»Bagram ist nicht weniger schlimm als Guantánamo, vielleicht sogar noch schlimmer«, sagt Hina Shamsi von der Bürgerrechtsorganisation »American Civil Liberties Union« (ACLU). Die vom IKRK aufgezählten Verstöße belegten, daß de...

Artikel-Länge: 4105 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe