15.01.2008 / Inland / Seite 5

Gysi beruhigt Bäcker

Fraktionsvorsitzender der Linken im Bundestag bei Wahlkundgebung in Wiesbaden

Gitta Düperthal
Ihr könnt ja nicht mal mehr ein Glas Wasser hinstellen, soweit ist es mit euch hier in Hessen schon gekommen«, witzelte der Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, Gregor Gysi. Bei der Wahlkampfveranstaltung in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden hatte er das Fehlen des obligatorischen Getränks am Rednerpult festgestellt. »Es ist wirklich an der Zeit, daß ihr am 27. Januar in den Landtag einzieht.« Angesichts des insgesamt reichen Bundeslandes, indem er sich hier bewegte, hatte sich Gysi offensichtlich vorgenommen, unter anderem auch Befürchtungen des Mittelstandes zu entkräften: »Wir wollen keine Bäckerei verstaatlichen«, sagte er. Vielmehr beabsichtige Die Linke, kleine Bäckerbetriebe steuerlich zu entlasten. Seit der Senkung des Spitzensteuersatzes durch die SPD müßten diese den doppelten Steuersatz zahlen, die Deutsche Bank hingegen gar nichts. Der Mittelstand sei als nächstes dran, »wenn die Taschen der Armen le...

Artikel-Länge: 2918 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe