22.12.2007 / Titel / Seite 1

Weihnachten vor der Tür

Daniel Behruzi
Weihnachtsdepression bei der PIN Group: Die ersten sieben der insgesamt 91 Tochtergesellschaften des privaten Postdienstleisters mit zusammen rund 850 Beschäftigten haben am Freitag Insolvenz angemeldet. Nach dem Scheitern der Verhandlungen zwischen Ex-PIN-Chef Günter Thiel und dem größten Anteilseigner Springer stehen insgesamt 9000 Arbeitsplätze zur Disposition. Fast ebenso viele sind es bei BMW. Dort sollen dem vom Vorstand verordneten Sparprogramm laut Spiegel online im kommenden Jahr rund 8000 Jobs zum Opfer fallen.

Unter dem frisch gekürten Vorstandschef, dem Abwrackexperten Horst Piepenburg, nehmen die Ereignisse bei der PIN Group ihren erwarteten Lauf. Mit der Eröffnung der Insolvenzverfahren vor dem Kölner Amtsgericht stehen die ersten 850 Briefzusteller des Post-Konkurrenten auf der Straße. Dieser Schritt sei zwingend gewesen, da die Unternehmen die fälligen Sozialversicherungsbeiträge für ihre Beschäftigten nicht mehr zahlen konnten, erläuterte...

Artikel-Länge: 3394 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe