jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Donnerstag, 19. Mai 2022, Nr. 116
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
03.04.1999 / Ausland / Seite 0

Die bosnische Tragödie

Wie Jugoslawien zerstört wurde (Teil IV)

Hannes Hofbauer

Die bosnische Tragödie übertraf noch die kroatische. Hier war und ist die ethnische Durchmischung um ein mehrfaches komplizierter. Dennoch setzte die deutsch/österreichische Außenpolitik auf dasselbe Krisen»lösungs«muster. Internationale Hilfe wurde an die Ausrufung der Unabhängigkeit geknüpft. Zuvor noch trieb man die bosnische Führung in ein Referendum über die Eigenstaatlichkeit, wohl wissend, daß ein Drittel der Bevölkerung - die Serben - dieses Modell strikt ablehnte. Ein lang andauernder, bis heute nicht wirklich beendeter Bürgerkrieg war die Folge.

Anders als in Kroatien, wo die Nationalgarde mit westlicher Hilfe zur entscheidenden Kampfkraft gebracht wurde, war in Bosnien die Lage weniger eindeutig. Einen muslimischen Staat in der Mitte Europas wollte die Brüsseler Union nicht hinnehmen. Zudem standen allerlei Hilfstruppen afghanischer und iranischer Mudjahedin der bosnischen Führung um Alija Izetbegovic zur Seite. Waffenlieferungen aus der Tü...

Artikel-Länge: 6870 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €