Gegründet 1947 Dienstag, 25. Juni 2019, Nr. 144
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
24.03.1999 / Ansichten

Müssen Völkerrechtler umschulen?

jW sprach mit dem Hamburger Wissenschaftler Reinhard Mutz

(Vizedirektor des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg)

F: Mit dem angedrohten Krieg gegen Jugoslawien führt die NATO das Völkerrecht ad absurdum. Können Völkerrechtler nun zur Umschulung gehen?

Wenn man eine einzelne Bestimmung mißachtet, bleibt das Völkerrecht als Ganzes noch bestehen. Aber Sie haben insofern recht, daß nicht erst ein Einsatz militärischer Mittel im Kosovo durch die NATO völkerrechtswidrig wäre.

Völkerrechtswidrig war bereits die Androhung militärischer Gewalt, wie sie in den letzten Monaten gebetsmühlenhaft stattgefunden hat. Das ist unzweifelhaft, und ich kenne auch keinen Völkerrechtler, der das in Frage stellt.

F: Ist dem Konflikt im Kosovo auch nur in Ansätzen mit Bomben beizukommen, wie allerorten behauptet wird?

Das bezweifle ich doch sehr. Wenn es zutreffen würde, was in der öffentlichen Meinungsbildung mittlerweile ein fest etabliertes Klischee ist, wonach Milosevic jemand sei, der nur di...

Artikel-Länge: 6151 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €