02.10.2007 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

Ver.di-Jugend: Solidarität statt Standortlogik

Gewerkschaftsnachwuchs beteiligt sich an Konferenz der Union Network International in Moskau

Anica Hovstaetter
Am Donnerstag fliegt eine zehnköpfige Delegation der ver.di-Jugend nach Moskau, um an einer Tagung des UNI-Europa-Jugendausschusses teilzunehmen. Der Gewerkschaftsverband UNI Euro­pa ist eine Regionalorganisation der Union Network International (UNI) und zählt etwa sieben Millionen Mitglieder. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und ihre Jugend beteiligen sich seit der Gründung des Netzwerkes vor sieben Jahren an dessen Welt- und Europakongressen.

Auf der Tagung, die vom 4. bis 9. Oktober in Moskau stattfindet, wird es vor allem um die Themen Antirassismus und »Organizing« gehen. Die ver.di-Jugend bringt in die Diskussion eine Vorlage zum Thema »Was hat Standortkonkurrenz mit Rassismus zu tun?« ein. Darin weisen die v...

Artikel-Länge: 2277 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe