Gegründet 1947 Dienstag, 18. Juni 2019, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
01.09.2007 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Gedränge unterm Teppich

Leipziger Bankenskandal: Anonyme Strafanzeige gegen Vorstände der Sachsen LB. Staatsanwaltschaft prüft Anfangsverdacht. Sondersitzung des Landtages

Klaus Fischer
In Leipzig und Dresden wird der Platz unter dem Teppich knapp: Allen Deckelungs- und Verschleierungsversuchen der Staatsregierung und der Führung der Sachsen LB zum Trotz, zieht der hausgemachte Bankenskandal im Freistaat immer weitere Kreise. Nach dem Rauswurf des kompletten Vorstandes der Landesbank am Donnerstag, ging inzwischen bei der zuständigen Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige ein. Ehemalige und bis Donnerstag im Amt befindliche Vorstände sowie der Verwaltungsrat der Sachsen LB werden u.a. beschuldigt, bewußt falsche bilanzielle Bewertungen veranlaßt, bzw. solche gedeckt zu haben. Die Staatsanwaltschaft Leipzig teilte am Freitag mit, daß ein Anfangsverdacht geprüft werde. Ein anderes Ermittlungsverfahren wegen des Finanzdebakels läuft bereits.

Innerhalb der sächsischen Staatsregierung gibt es offenbar unterschiedliche Auffassuungen zur Informationspolitik des früheren Bankvorstandes. Sachsens Wirtschaftsminister Thomas Jurk (SPD) warf dem Gremi...

Artikel-Länge: 5329 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €