Gegründet 1947 Dienstag, 18. Juni 2019, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
01.09.2007 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Für mich war entscheidend, die Hitlerwehrmacht zu schwächen«

Gespräch mit Richard Wadani. Über die Schwierigkeiten beim Desertieren, die Unterstützung von Partisanen und die Anfeindungen, ein »Kriegsverräter« zu sein

Frank Brendle
Der Österreicher Richard Wadani (geb. 1922 in Prag) desertierte aus der Hitlerwehrmacht. Er ist Sprecher des Personenkomitees »Gerechtigkeit für die Opfer der NS-Militärjustiz«.
Der Österreicher Richard Wadani ist 1922 in Prag geboren. In seiner Jugend schließt er sich kommunistischen Jugendorganisationen und einem Arbeitersportverein an. Nachdem seine Familie durch den »Anschluß« Österreichs zwangsweise die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten hat, muß sie Prag verlassen und zieht im Dezember 1938 nach Wien. 1941 wird Wadani als Kraftfahrer zur Luftwaffe eingezogen. 1942 scheitert ein erster Desertionsversuch. Wadani unterstützt als Soldat illegal Zivilisten und Partisanen. Im Oktober 1944 wird er an die Westfront versetzt, wo er direkt an der Front verwendet wird und innerhalb von zwei Tagen desertiert. Er schließt sich einer tschechischen Exilarmee unter britischer Führung an. Im Dezember 1945 kehrt er nach Wien zurück.
In der Folgezeit engagiert er si...

Artikel-Länge: 15100 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €