17.08.2007 / Feminismus / Seite 15

Der Saal war zu klein

Vor 100 Jahren fand in Stuttgart die erste internationale sozialistische Frauenkonferenz statt. Forderung nach allgemeinem Frauenwahlrecht aufgestellt

Katharina Krebs
Die erste internationale Konferenz der sozialistischen Frauen ist hiermit eröffnet. Ich begrüße alle Genossinnen auf das herzlichste, die aus dem In- und Ausland der Einladung gefolgt sind, um mit uns zu beraten, wie wir am besten im Kampf gegen den Kapitalismus die Waffen schärfen können.« Mit diesen Worten eröffnete Ottilie Baader am 17. August 1907 die erste internationale sozialistische Frauenkonferenz.

Seit der Gründung des Allgemeinen Deutschen Frauenvereins (ADF) 1865 durch Louise Otto-Peters und Auguste Schmidt konnte sich die Frauenbewegung in Deutschland zunehmend organisieren und war gewachsen. Ein einheitliches Bild bot sie allerdings nicht. Die Lebenssituationen der Frauen, ob Fabrikarbeiterinnen, Bürgerliche, unverheiratete Dienstmädchen oder in Landwirtschaft, Handel bzw, Gewerbe tätige Frauen, waren zu unterschiedlich. So kämpfte die bürgerliche Frauenbewegung für das Recht auf Bildung, auf freie Berufswahl, die Zulassung zum Universitätsst...

Artikel-Länge: 3508 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe