Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 20. August 2019, Nr. 192
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
06.08.2007 / Titel / Seite 1

Mehdorn sieht rot

Rainer Balcerowiak
Bahn-Chef Hartmut Mehdorn gibt sich redliche Mühe, dem Kosenamen »Rumpelstilzchen« gerecht zu werden. Den hatte ihm der Vorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Manfred Schell, verliehen. Nachdem die »Prozeßhanselei« (Schell) des Konzerns gegen die GDL weitgehend im Sande verlaufen ist, verlegt sich Mehdorn nunmehr auf wüste Drohungen und Beschimpfungen. Eine »kleine Gruppe von Gewerkschaftsfunktionären hat ihre Mitglieder mit illusorischen Forderungen verführt und versucht, die Bahn-Belegschaft zu spalten«, erklärte Mehdorn im Spiegel. Die Ablehnung eines neuen Angebots der Bahn, welches in keinem Punkt auf die Forderungen der GDL einging, sei »unverantwortlich«. Streikenden Lokführern drohte er Disziplinarmaßnahmen und ihrer Gewerkschaft Schadenersatzforderungen in Millionenhöhe an.

Mehdorns Behauptung, die GDL gefährde durch ihre geplanten Streiks die Betriebssicherheit der Bahn, wies Schell in der Bild am Sonntag zurück. »Wir lasse...

Artikel-Länge: 3364 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €