Gegründet 1947 Montag, 16. Dezember 2019, Nr. 292
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
03.08.2007 / Feminismus / Seite 15

Dokumentiert. »Christa Müller spricht nicht für uns!«

In einer Presseerklärung hat LISA, die feministische Frauenarbeitsgemeinschaft der Partei Die Linke, am Mittwoch erklärt, »Unser Platz ist nicht rechts von der CDU, sondern links von der SPD«:

Die feministische Frauenarbeitsgemeinschaft der Linken, LISA, fordert den Landesverband Saarland der Linken auf, sich endlich von seinem familienpolitischen Konzept und dem seiner familienpolitischen Sprecherin, Christa Müller, zu verabschieden. Dieses Konzept ist obrigkeitsstaatlich, nicht emanzipatorisch. Es bedient Rollenklischees aus der Mottenkiste, die alle fesseln: Kinder, Mütter und Väter. Das hat das jüngste Streitgespräch von Familienministerin von der Leyen und Müller im Spiegel nochmals deutlich gemacht. Das Saar-Konzept hat mit der Familienpolitik der Linken im Bundestag und in der Partei nichts gemein. Unser Platz ist nicht rechts von der CDU, sondern links von der SPD.

Die Linke berücksichtigt in ihren Alternativen, daß in dieser reic...

Artikel-Länge: 2945 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €