01.08.2007 / Titel / Seite 1

Höchststand bei Hartz IV

Peter Wolter
Trotz der Hurra-Rufe von Merkel, Müntefering & Co. zur Arbeitsmarktstatistik: Es gab noch nie so viele Hartz-IV-Abhängige. Ihre Zahl habe nach neuesten Daten mit 7,4 Millionen im April einen »absoluten Höchststand« erreicht, sagte der Präsident des Deutschen Landkreistages (DLT), Hans Jörg Duppré am Dienstag in Berlin.

Der DLT kritisierte, die Zahl der Hartz-IV-Bezieher sei bisher auf Langzeitarbeitslose verengt worden. Ein-Euro-Jobber mit mehr als 15 Wochenstunden, Kranke oder junge Leute auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz seien in der Arbeitsmarktstatistik gar nicht berücksichtigt, obwohl ihre Lage oft nicht besser sei. Für unterbezahlte Erwerbstätige, die zusätzlich auf Hartz IV angewiesen seien, gelte dasselbe. DLT-Sprecher Markus Mempel ergänzte gegenüber ddp: »Es geht nicht bergauf, ganz im Gegenteil.«

Daß es eher bergab geht, gehört zu den täglichen Erfahrungen von Hartz-IV-Beziehern: Konto und Kühlschrank sind gegen Ende des Monats leer,...



Artikel-Länge: 3112 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe