Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Juni 2019, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
01.08.2007 / Ansichten / Seite 8

Mythen und Interessen

Arbeitslosigkeit leicht gestiegen

Arnold Schölzel
Nun ist es also in der besten aller Welten, in der es Millionen Hartz-IV-Empfänger und fast 800000 Vermögensmillionäre wunderbar miteinander aushalten sollen, ein Zeichen des »Aufschwungs«, wenn die offizielle Zahl der Arbeitslosen im Juli »nur« um 28000 gestiegen ist. »Normalerweise«, berichtet AFP aus Nürnberg, liege die Zunahme im Ferienmonat bei 90000.

Der Kapitalismus des 21. Jahrhunderts funktioniert so: Aufschwung ist, wenn das Wirtschaftswachstum zwei Prozent erreicht, die Arbeitslosigkeit auf dem Niveau von Weltwirtschaftskrisen verharrt und langsamer zunimmt als »normal«. Die Bürgerpresse gerät angesichts solcher Beweise der Überlegenheit des real existierenden Wirtschaftssystems anfallweise aus dem Häuschen und sondert Erfolgsideologie ab. Die FAZ am Dienstag: »Der wirtschaftliche Aufschwung belebt den Arbeitsmarkt, die Arbeitslosenversicherung rechnet in den kommenden vier Jahren mit Überschüssen vo...

Artikel-Länge: 2861 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €