24.07.2007 / Thema / Seite 10

In der Hitze des Julis

Serie: 90 Jahre Oktoberrevolution. Im Juli 1917 fand in Petrograd eine Massenkundgebung statt, die mehr war als eine Demonstration und weniger als eine Revolution

Werner Pirker
Die russische Oktoberrevolution hatte in den Juli-Ereignissen 1917 ihre Generalprobe. Sie mißlang. Es war ein kalkuliertes Scheitern. Der Zeitpunkt für die Übernahme der Macht durch die revolutionäre Partei war noch nicht gekommen. Die planerische Intelligenz der Bolschewiki fand auch darin ihren Ausdruck, daß sie imstande waren, den Aktionismus der Massen, der ihren Revolutionsplan zu durchkreuzen drohte, in eine bewußte Strategie zu überführen. Sie ließen sich von der Massenspontaneität weder überrumpeln, noch sprachen sie ihr die revolutionäre Legitimität ab. Denn das Bewußte entwickelt sich nicht im Gegensatz zum Spontanen. Das Bewußte findet sich im Spontanen und das Spontane im Bewußten wieder. Revolutionäres Bewußtsein ist konzentrierte Spontaneität.

Die Juli-Erhebung bildete den Schnittpunkt zwischen der Februarrevolution, der die Aufgaben der klassischen bürgerlichen Revolution oblagen, und der sozialistischen Oktoberrevolution. Doch schon der F...

Artikel-Länge: 22549 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe